AVOCADOCLUB – Everybody’s Wrong


In unserer schnelllebigen Zeit schafft das Berliner Projekt einen verträumt sinnlichen Ruhepol.



Avocado – eine im Inneren goldgelbe (muss natürlich reif sein) und weiche Frucht, die wie Schokolade auf der Zunge zergeht… Sinnlich dahinschmelzend beschreibt ein Kenner das Aroma als nussig, die Konsistenz cremig. Und genau so genießt der Hörer die Musik vom Berliner Projekt AVOCADOCLUB.

Everybody’s Wrong ist gar nicht so negativ, wie man es vom Titel her vermuten mag. Schon der Opener ‚Out Of The Rain And Into The Fire‘ verklärt einem so den Blick für die Realität, wie es nur ein „erstes“ Erwachen neben der geliebten Person sein kann – wenn es draußen stürmt, schneit oder wirklich mal die Sonne scheint und einem alles recht ist, das breite Grinsen auf dem Gesicht und dieses unverschämte Gefühl des „glücklich sein“ nicht vergeht.

Ein Highlight ist das Video zur Single ‚Too Much Space To Walk Away‘. Oliver Korritke wandelt darin durch den Großstadtjungle Berlins, während AVOCADOCLUB im Refrain von GOLDLUST (aka Julia Gehrmann/ Lemonbabies) unterstützt werden. ‚The Truth Is For The Hardnailed‘ weicht ein wenig von dem sonst so verführerischen Piano-Groove ab, poppt dafür hymnisch.

Gleich drei Mal sind AVOCADOCLUB in nächster Zeit im heimischen Berlin zu hören und zu sehen. Record Release Party ist am 18.03.2006 im KingKongKlub. Am 01.04.2006 spielen sie dann als Support für Ballboy im Prater und am 08.04.2006 ebenfalls im Prater auf dem „Fucking Pop, ey!“-Festival. Also Leutz, eine Ausrede gilt nicht – genießen, schlemmen und mal zur Ruhe kommen.

AVOCADOCLUB
Everybody’s Wrong
(Firestatio/ALIVE)
VÖ: 17.03.2006

www.avocadoclub.de
www.antistars.de
www.firestation-records.de

Autor: [EMAIL=verena.zistler@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Verena Zistler[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail