BAJA – Aloha Ahab


Alles. Nur nicht einfach.



BAJA ist das (Band-)Projekt des 1975 in Stuttgart geborenen Multiinstrumentalisten, Komponisten und Laptop-Produzenten DANIEL VUJANIC. Nach dem Anfang 2007 veröffentlichten Maps/Systemalheur bildet Aloha Ahab quasi die logische Fortsetzung dessen, was zunächst überwiegend instrumental und elektronisch-folkig begann und nunmehr ein Finale in zugleich diffizilen und kompakten Krautrock-, Postpunk- und Electronica-Elementen findet.

Der erste Höreindruck hinterlässt ein leicht verwirrtes, ja fast unbehagliches Gefühl ob der Vertracktheit der Songs. Da ist die Komplexität des Jazz, die Direktheit des Rocks und die Leichtigkeit des Pops. Und noch so vieles mehr… Einigen wir uns auf die Plattitüde: Die Platte wächst. Sehr langsam, aber sie wächst. Was in diesem Fall wie eine hohle Phrase klingt, ist jedoch keine, denn für Freunde von einfach gestrickter Musik dürfte Aloha Ahab definitv eine unüberwindbare Hürde darstellen. Wer jedoch musikalische Haken- und Stilsprünge für unverzichtbar hält und bei der Nennung von Namen wie Tortoise, Notwist, Joan Of Arc, King Crimson aber auch Motorpsycho und Broken Social Scene keine spontanen Nervenzusammenbrüche erleidet, der wird in Aloha Ahab durchaus ein musikalisches Zuhause finden.

Das Label stellt den Titeltrack des Albums ‚Aloha Ahab‘ zum kostenlosen www.myspace.com/bajaband
www.arcticrodeorecordings.com

Autor: [EMAIL=jana.schuricht@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Jana Schuricht[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail