BJÖRN KLEINHENZ – B.U.R.M.A.


Umhüllungen zahmer Empfindsamkeit.



B.U.R.M.A.: Be ready and undressed, my angel, denn das Glück erwartet dich. In der viel zu langen physischen Abstinenz unserer Liebe potenzierten sich Sehnsucht und Verbundenheit; werden wir uns wiedersehen, wird unsere Liebe in nicht auszudenkender Hingabe kulminieren und uns in nicht gekannte Sphären beseelter Glückseligkeit heben. Marter, die uns an den Rand psychischer Belastbarkeit beförderten, zeigten uns auf, was wirklich wichtig ist: eine Liebe, die durch maßlose Gewalt, Tod und Verzweiflung unerschöpflich starke Bande angenommen hat.

So oder so ähnlich könnte die zugegebenermaßen leicht romantisierte Botschaft hinter dieser Abkürzung lauten, die US-amerikanische Soldaten als Postkartennachricht an ihre Frauen zu senden pflegten. Ein Albumtitel, der nach dieser Kriegsbotschaft eines Soldaten an seine Liebste benannt ist, kündigt Großes an. Großes, das man auf BJÖRN KLEINHENZ‘ viertem Album B.U.R.M.A. vergeblich sucht. Nach einem untypischen Postrock-Opener findet der deutsch-schwedische Songwriter schnell in sein musikalisches Nest zurück: Songwriter mit sanften Melancho-Akustikstücken.

Schon das zweite Stück ‚Fistfighters and Steel‘ steht charakteristisch für (fast) alle darauf folgenden: mit stimmlicher Sanftheit wird eine Atmosphäre geschaffen, die den Hörer zart umweht und viel verspricht. Doch schon nach 30 Sekunden driftet der Songverlauf ab, es folgt belangloses Geplätscher. Eine gedämpfte Friedlichkeit legt sich über alle aufsprießende Melancholie, nimmt ihr jegliche Intensität und vermummt das Gefühl in diesen Mantel aus zahmer Empfindsamkeit. Dies fällt erst nach einiger Hörzeit verstärkt auf: plötzlich erklingt da eine Melodie, die einen aus der inzwischen eingetretenen Trance akustischer Behaglichkeit herauszureißen vermag. Bis auffällt: Oh, nur ein Cover des großartigen ‚Worlds Apart‘ von „…And You Will Know Us By The Trail Of Dead“.

Beim danach folgenden, erneuten Abgleiten in behutsame Sanftheit wird ein Vergleich augenscheinlich: BJÖRN KLEINHENZ ist der Typ, dem wir von unserem Liebeskummer erzählen würden, in der Hoffnung, dass er mit uns weint und trinkt und schreit. Doch alles, was in seiner Erwiderung läge: ein sanftes Lächeln, ein „Kopf hoch“, dazu ein nachdenklicher Blick, aus dem nie ganz die Züge einer lächelnden Friedlichkeit verschwinden.

BJÖRN KLEINHENZ am 22.10.09 live in Berlin/ Schokoladen

BJÖRN KLEINHENZ
B.U.R.M.A.
(Devilduck / Indigo)
VÖ: 18.09.2009

http://www.myspace.com/bjornkleinhenz
http://www.kleinhenz.se
www.devilduckrecords.de

Autor: [EMAIL=lisa.forster@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Lisa Forster[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail