Blake Wood – Amy Winehouse

For my Blake, my Blake incarcerated…

Als AMY WINEHOUSE am 7. Februar 2008 auf der Bühne des Staples Center in Los Angeles stand und sich nach einem von insgesamt fünf Grammy-Awards bei ihren Unterstützern bedankte, mochte vielen nicht bewusst sein, dass die Sängerin hier womöglich zwei Blakes ansprach: ihren Mann, der im Knast saß, und Blake Wood, ihren engen Freund und Fotografen.

Wie innig das Verhältnis der beiden war, zeigt nun ein Bildband aus dem Hause TASCHEN. Schlicht Amy Winehouse betitelt, offenbart das mittelformatige Buch viele berückende Aufnahmen, deren Intimität sich zu gleichen Teilen der Nähe von Fotograf und Sujet wie auch der Technik und Stilistik verdankt. In grobem Korn und verwehten Farben entstehen so Bilder, die zugleich flüchtig und in der Zeit festgeschrieben zu sein scheinen. Wer um den frühen Tod der Londonerin weiß, kann sich beim Durchsehen des Buches von der Wehmut ob aller Vergänglichkeit nur schwerlich freimachen – auch wenn Amy Winehouse auch lichte, ausgelassene Momente kennt.

Verwirrend allerdings ist das Editing geraten: Aufnahmen aus mehreren Bildstrecken – Winehouse im Sand von Plantation Beach, Saint Lucia, Winehouse in der Londoner George Tavern, Winehouse während der Fashion Week in Paris – finden sich an verschiedenen Stellen über den Band verteilt, das Motiv mitunter nur gering variiert. Effekt ist nicht zuletzt eine Egalität, deren Motivation ob der unterschiedlichen Situationen und Stimmungen nicht nachzuvollziehen ist. Womöglich hätte eine stärkere Fokussierung – die vermutlich auch zu einem schmaleren Band geführt hätte – die Eindrücklichkeit der Aufnahmen noch unterstrichen.

AMY WINEHOUSE
Blake Wood
Hardcover, 176 Seiten

www.blake-wood.comwww.taschen.com

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail