BLINK-182 – Dogs Eating Dogs EP

blink-182-dogs-eating-dogs

Die Blinks lassen mal wieder Neues von sich hören. Fans nahmen es als Weihnachtsgeschenk auf. Grad ohne Label unterwegs, veröffentlichten sie auf ihre Homepage im Dezember eine 5-Track-EP zum Download. Bei der Aktion konnte man auch gleich T-Shirts raushauen. Die EP heißt Dogs Eating Dogs – ein Handshake für das alte Crossover-Trio DOG EAT DOG? Wer reinhört, merkt: Offensichtlich haben sich BLINK-182 auf den jetzigen Sound geeinigt und lassen ihn auch gegenseitig zu: den Sound ihrer neuen Bands.

Der Opener ‚When I Was Young‘ ist schon mal ein ANGELS AND AIRWAVES-Song. Nach einem typischen Orgel-Intro rattern TRAVIS‘ Drums los und TOM erscheint mit dem Gesang, den er sich jetzt fest angewöhnt hat und blickt dabei in die Vergangenheit zurück.

Dann ist die +44-Fraktion dran. Im Titelstück erzählt MARK von seinem Lieblingsthema: Gefühlschaos. Die Drums verdeutlichen dies mit Wucht, die einmal ganz stirbt und dann von TRAVIS problemlos wiederbelebt wird. Anschließend darf TOM in ‚Disaster‘ mal wieder die Elektronik-Knöpfe drücken, um sich und seine Gitarre hochzusteuern. Ein netter Kontrast mit Akustikgitarre ist das relaxte ‚Boxing Day‘. Man merkt, MARK ist nicht mehr der selbe, wie damals, als er für ‚I Won’t Be Home For Christmas‘ rumulkte.

Den Schluss macht einer von TOMs geliebten Looooooove-Songs. Dabei drängt sich gegen Ende zum ersten Mal auch ein Rapper in das Stück. BLINK-182 sind zwar erwachsen, aber bleiben für ihre Fans da und das ist auch gut so.

BLINK-182
Dogs Eating Dogs EP
(blink-182.com)
VÖ: 18.12.2012

http://www.blink182.com
http://www.myspace.com/blink182
https://www.facebook.com/blink182

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail