Bonfire – Pearls

bonfire_pearls_2016_popmonitor

Zum 30-jährigen Bühnenjubiläum der deutschen Hardrock-Band BONFIRE erscheint heute das Doppelalbum Pearls. Exklusiv für Popmonitor hat Gitarrist HANS ZILLER die Neuauflagen der Klassiker kommentiert…

ROCK PEARLS:

STRIKE BACK

Der Opener des Albums und in typischer Bonfire-Rocker in der Tradtion von „Ready 4 Reaction“ von Fireworks. Das prägnante Gitarrenriff prägt sich sofort ein. Das Hauptsolo ist sehr von der klassischen Musik inspiriert. Textlich geht is um das Böse, das um uns herum geschieht, und das wir selbst tatkräftig bekämpfen müssen.

UNDER BLUE SKIES

Dieser Mid-Tempo-Stampfer  hat alles was ein guter Rocksong braucht. Ein markantes Riff, mehrstimmige Vocals und Shouters, 2-stimmige Gitarrenbattles und einen cleveren Text,  der von der Tugend des Menschen handelt, alles mit der rosaroten Brille zu sehen, wenn der Himmel nur blau ist und die Sonne scheint…

SWEET HOME ALABAMA

Eine sehr harte eigenständige Version des Südstaatenklassikers. Sehr glaubwürdig, da David Reece dort geboren ist. Der Mann weiß, wovon er in dem Song singt!

DIAMONDS IN THE ROUGH

Eine typische Doublebass-Abgehnummer. War zwischenzeitlich auch als Opener im Gespräch. Für den Chorus haben wir eine Menge Leute ins Studio geschleppt. Ein Gitarrenkracher par excellence.

DON’T GO CHANGING ME

Bei der Nummer habe ich mich vom Songwriting her schon von George Lynch von Dokken inspirieren lassen.  Wobei das Riff bei meinen Übungsstunden mal einfach so rausgesprudelt ist. Ein sehr melodischer Chorus macht die Nummer zu einem Highlight.  Und die Twin Axe Attack von Frank und mir ist auch nicht von schlechten Eltern.

SWEET OBESSION

Bei dieser Nummer war neben Jack Ponti auch Joe Lynn-Turner als Co.-Writer beteiligt. Mit Davids Gesang ist der Song nun viel näher am Original  von Joe Lynn dran, was dem ganzen sehr gut tut. Der Song darf natürlich in keinem Bonfire-Konzert fehlen…

AMERICAN NIGHTS

Der Songs wurde auch in Kalifornien geschrieben, darum auch der Titel. Marc Ribler ist der Co.-Autor der auch Songs für Vixen geschrieben hat.  Ich habe den Anfang etwas abgeändert und mit einem Gitarrenriff versehen.

GOOD TIME ROCK´N´ROLL

Der Song könnte zu einem Live-Knaller werden. Geiles Riff und typische Rock´n´Roll Lyrics! David gibt dem Ganzen durch seine anfeuernden Zwischenkommentare viel Spannung.

HEAT IN THE GLOW

Der Song  fängt mit einem Accapella-Intro an. Ähnlich wie bei „Sleeping All Alone“. Ich würde diesen Song als den kommerziellsten der Rock Pearls bezeichnen. Wenn es noch Singles gäbe, wäre das mein Favorit

DOWN TO ATLANTA

Wieder ein Song, der David auf den Leib geschneidert ist. Das knackige Gitarrenriff mündet in einen griffigen melodischen Chorus. Eine Slidegitarre führt wie ein roter Faden durch den Song und gibt ihm den Touch von the good old south .

CLASSIC PEARLS:

YOU MAKE ME FEEL

Der Bonfire-Klassiker in einem neuem Outfit mit Orchester und 2-stimmigem Akoustik-Solo . Ich kann mich noch genau errinnern, wie ich 1983 auf meinem Bett saß und die Intro-Melodie spielte. Die Nummer hieß ursprünglich  “For I Still Need You”. Wir haben sie zuerst nur im Proberaum aufgenommen und uns beworben. Es gab nur Absagen. Wir haben den gleichen Song eigentlich nur in einem Tonstudio richtig gut aufgenommen. Plötzlich hat jemand sehr bekanntes gesagt: „Genau das ist es, so hab ich das gemeint! Tolle Nummer!“. Und so bekamen unseren ersten richtigen Profivertrag bei RCA.

GIVE IT A TRY

Auch hier haben wir versucht, dem Song einen neuen Touch zu geben. Diese Version hat wesentlich weniger Hall-Anteil als auf Fireworks, was sie erdiger und zeitgemäßer macht. Ein neues Intro macht die Nummer sehr frisch. Die Streicher im Chorus geben dem Ganzen eine gewisse Erhabenheit .

WHO’S FOOLIN’ WHO

Der Song wurde in den USA zusammen mit Marc Ribler geschrieben. Und David  unser US-Amerikaner liefert hier seine für mich beste Gesangsleistung bei den Balladen ab. Einfach hämmermäßig! Und das komische Meeresrauschen haben wir auch weggelassen. Das hat mich schon immer genervt. Für mich ein absoluter Hit!

I NEED YOU

Für mich eine Hammerversion mit tiefen Cello am Anfang und Cello-Hauptsolo. David liefert hier auch wieder eine beeindruckende Gesangsleistung ab. Das Orchester macht den Song zu einer Hymne.

GOOD NIGHT AMANDA

Für mich schon immer eine der besten Bonfire-Rock-Balladen. Und der Schwerpunkt liegt eindeuteutig auf Rock. Das sehr ruhige Intro steigert sich immer mehr und mündet nach einem sehr knackigen Vers und Prechorus in einem Chorus mit infektiösem Hook. Das Solo ist à la Brian May: 3-stimmig und vom Orchester mitgespielt. Episch!

WHY IS IT NEVER ENOUGH

Was für eine geile Nummer. Das Jimi Hendrix-lastige Intro-Riff führt einen erst auf eine andere Fährte. Aber mit der akustischen Gitarre kommt sofort der balladeske Charkter dazu. Die Bridge mündet zusammen mit den Powergitarren in einem meiner besten Choruse, die ich je geschrieben habe. Eine sehr abwechlungsreiche Nummer, die alles hat, was ein guter Rocksong braucht.

SOUTHERN WINDS

Diesen Song habe ich in einer Wiese geschrieben. Ich hab einfach meine Gitarre eingpackt und bin vor die Tore der Stadt  gefahren und hab mich in eine blühende Wiese gesetzt. Diese Leichtigkeit hort man dem Song auch an. Also wenn´s mal schlecht geht: In das Auto setzen, Anlage auf Anschlag und den Highway runterfahren – das hilft!

IF IT WASN’T FOR YOU

Eine sehr coole Ballade, die ihre Wurzeln in den frühen Whitesnake hat.

PROUD OF MY COUNTRY

Ich habe lange übrlegt, ob wir den Song neu aufnehmen sollen. Da ich die Nummer einfach super finde, haben wir den Text einfach abgeändert und nun auch nochmal eingespielt. Die nummer gehört einfach zu Bonfire dazu und jetzt können wir den Song ohne schlechtes Gewissen wieder live spielen.

BONFIRE
Pearls
(Udr / Warner)
VÖ: 18.03.2016

www.bonfire.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail