CLUESO & BAND am 02.11.2008 in der Columbiahalle


Musik für Bauch, Beine, Po und Seele.



Als erste Band des Abends trat MAKABU auf, eine Band, die allen bekannt sein dürfte, die Clueso schon einmal live gesehen haben. Es ist beinahe schon Tradition, dass Jöran Görn (Ges, Git), Johannes Nicol (Bass), Sebastian Siegel (Git) und René Kolditz (Drums) die Mengen für den 28-jährigen Erfurter aufheizen, was ihnen wie immer auch recht gut gelang.



Die absoluten Highlights sollten dann natürlich CLUESO vorbehalten bleiben, der kurz nach seiner Band auf die Bühne trat und sofort alle Besucher in seinen Bann zog. Songs wie ‚Vergessen Ist So Leicht‘, ‚Niemand An Dich Denkt‘ und ‚Chigaco‘ blieben nicht aus, und so wurde das Publikum von einem Höhepunkt des Abends in den nächsten katapultiert. Als Überraschung gab es mitten im Konzert eine Umbaupause, bevor sich CLUESO & Band zu einem Akustikset die Ehre gaben. Spätestens zu diesem Zeitpunkt fühlte sich ein jeder im Saal dazugehörig zu dieser oftmals mit Handys und Feuerzeugen erzeugten feierlichen, wunderbaren Atmosphäre.



Und wer dachte, dass das Konzert nach dem Akustikset vorbei sei, der sah sich glücklicherweise getäuscht, wurde doch im Anschluss schnell wieder alles auf Position gebracht. CLUESO regte das Publikum immer wieder an, mitzumachen, und kaum einer in den ersten Reihen konnte ihm den Wunsch abschlagen. Also wurden Arme und Beine im Rhythmus bewegt und CLUESO dankte es ihnen auf sympathische Weise, indem er oft und deutlich betonte, wie „unglaublich“ das doch alles sei.



Seine Fans, insbesondere einige junge Damen in der ersten und zweiten Reihe waren der Ekstase nahe und baten ihn mehrmals und mit schrillen, lauten Stimmen, sein Hemd auszuziehen. Und obwohl CLUESO dieser Bitte nicht vollständig nachkam – ab und zu durfte man immerhin den einen oder anderen Fleck Haut am Bauch betrachten -, gab es natürlich dennoch keine Anzeichen von Trauer.



Eine weitere Überraschung war schließlich die Zugabe nach der Zugabe. Wo einige Fans sich schon auf den Weg zum Ausgang machten, blieben andere hartnäckig – und wurden belohnt. Zwei weitere Songs spielten die Jungs um CLUESO, bevor sie sich dann noch einmal mit Verbeugung verabschiedeten – nach über zwei Stunden auf der Bühne und 26 Songs.



www.clueso.de
www.myspace.com/clueso2

Fotos © Yola Sornsakrin / popmonitor.berlin
Autor: [EMAIL=yola.sornsakrin@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Yola Sornsakrin[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail