Dan Mangan – More Or Less

Drei Jahre nach dem Album Club Meds mit der Band BLACKSMITH, das DAN MANGAN erste Erfahrungen mit Filmscores einbrachte (Hector and the Search for Happiness), ist der Indiefolker zurück mit seinem reifsten und bisher vielleicht persönlichsten Werk.

Zu Hilfe kamen ihm dabei seine langjährigen Bandkollegen GORDON GRDINA und JOHN WALSH sowie sein Freund und Mentor, der Produzent Drew Brown (RADIOHEAD, BECK). Orchestraler Schnickschnack wurde weggelassen und lieber mit Gitarre, Elektronik und Hall auf der Stimme erneut annähernd psychedelische Tracks erstellt („Can’t Not“).

Unausgesprochenes soll hier hörbar gemacht werden: „Maybe silent, but you’re never quiet“ („Never Quiet“). Die Gedanken der Vocals werden dazu oft mit einem treibenden Rhythmus kontrastiert, der den Alltag darstellt. Dieses Verfahren dürfte von Altmeister NICK DRAKE stammen. Wurde auf früheren LPs hauptsächlich das innere Chaos thematisiert, wird jetzt über die politische und musikalische Orientierungslosigkeit der Allgemeinheit gesprochen und das Unwohlsein in ihr („Just Fear“, „Troubled Mind“).

Nun ist Mangan ein Singer-/Songwriter, der Lieder schreiben kann, die beim ersten Durchlauf berühren. „Fool For Waiting“ ist so ein Titel, der mit leichtem Klavier und Schlagzeug ganz den Worten Mangans folgt: Der verlassene Liebende verzehrt sich hier im Angesicht der anderen: „They tell me: Give it up! But I won’t“.

Einem begabten Künstler ist kein großes Publikum garantiert, doch die Musikhörerschaft kann noch nicht derart gespalten sein, dass man DAN noch ignorieren kann. Daumen gedrückt!

Dan Mangan
More Or Less
(City Slang)
VÖ: 02.11.2018

www.danmanganmusic.com

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail