Das Lumpenpack – Emotions

Zwei Jahre nach Eine Herbe Enttäuschung ist die Welt nicht mehr die Selbe und DAS LUMPENPACK will sie erklären. Das Duo kaut, wie gewohnt, halbwitzig vergangenen Diskurs durch. Ihr Album haben sie kreativ vorab in Päckchen von jeweils vier Songs verschickt. Wie’s der Zeitgeist verlangt, haben sie zu fast jedem Track auch ein Video gedreht. Ihre aktuellen Mitstreiter sind ALEX ECKERT (Drums), JASON BARTSCH (Gitarre) und LOLA SCHRODE (Bass).

Mit dem Jahresrückblick auf 2020 „WZF?!“ geht es los, ein Song, der bereits im Oktober vergangenen Jahres als Single herauskam. Die Coronakrise kam so schnell über die Welt und ist immer noch so virulent (Ha! VIR-ulent, verschehste?!), dass man immer noch überrascht sein kann. Der Poppunk wird mit einem GREENDAY-Zitat noch deutlich gemacht („Wake Me Up When September Ends“). Der schöne Duett-Gesang im Refrain trägt den Song. „Warm Im Altenheim“ rockt mehr, schwächelt aber im Songwriting.

Gleichwohl steht den Lumpen der Indiepop besser. In „Einfache Gefühle“ decken sie zu E-Gitarren den Luxus der wohlhabenden Aussteiger auf, die mal zur Erholung in eine Waldhütte ziehen. In „Dolce Wohnen“ verraten sie den Trick der Reichen, wie man reich bleibt und sogar noch reicher wird: fast steuerfrei erben und dann Wohnungen vermieten. Während sie sich hier im Video durch ein Anwesen führen lassen, spielen sie in „Magst Oder Stirbst“ in einer Kirche. Doch wer hat das Pack da reingelassen? Wurden die auch reingelegt?

Den Spaß-Pop haben die Jungs aus vertonten Poetryslams entwickelt. Während Lisa Eckhart ihre Gedichte stets ungesungen vortrug und SVEN VAN THOM seine Songs mal als persönliche Note mal als Debattenbeitrag kredenzt, will das Lumpenpack in die Charts. Wer KRAFTKLUB mag, der ist bei Songs wie „Immer Noch Drauf“ sofort im Film, vermisst aber vielleicht Style. Wer dagegen nicht in den 30ern oder 20ern ist, dürfte sich musikalisch unterfordert fühlen.

Zum Abschluss hat die Band ihre Kritik an besorgten Bürgern und Schwurblern („Hauch Mich Mal An“) in ein süßes „Schlaflied für Aufgewachte“ gegossen. Schon allein für dieses Piano-Betthupferl lohnt sich die Hörprobe.

 

Das Lumpenpack
Emotions
(Roof Records)
VÖ: 26.11.21

www.daslumpenpack.de

Live

19.04.22, Essen, Weststadthalle
20.04.22, Marburg, EPH
21.04.22, Bielefeld, Lokschuppen
23.04.22, Köln, E-Werk
28.04.22, Nürnberg, Z-Bau,
29.04.22, Jena, F-Haus
05.05.22, Saarbrücken, Garage
06.05.22, München, Backstage
08.05.22, Wiesbaden, Schlachthof
12.05.22, Berlin, Astra
14.05.22, Wolfsburg, Hallenbad
15.05.22, Oldenburg, Kulturetage
17.05.22, Düsseldorf, zakk
18.05.22, Krefeld, KuFa
19.05.22, Hamburg, Fabrik
22.05.22, Würzburg, Posthalle
27.05.22, Ulm, Roxy
28.05.22, Karlsruhe, Tollhaus
29.05.22, Münster, Skater’s Palace
10.07.22, Dortmund, JunkYard
27.07.22, Koblenz, Festung Ehrenbreitstein
06.08.22, Mannheim, WAS ZUM FESTIVAL ?!
07.08.22, Mannheim, WAS ZUM FESTIVAL ?!
26.08.22, Dresden, Konzertplatz Weißer Hirsch
27.08.22, Potsdam, Waschhaus

FacebooktwitterpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail