Die Fritz DeutschPoeten 2016 | 02.-03.09. | Berlin

Wanda-Fritz Deutschpoeten

Bei den diesjährigen Fritz DeutschPoeten am 2. und 3. September treten neben dem Popper MAXIM und dem zu genüge diskutierten Rapper SIDO auch die Wiener Indie-Darlings WANDA als Headliner auf. Seit August letzten Jahres umweht letztere das Gerücht, sexistisch zu sein. Dem soll einmal widersprochen werden.

Nun ist klar, dass eine Band, die derart schnell erfolgreich wird wie Wanda, polarisiert. So könnte man, zum Beispiel ihren Titel „Bologna“ als Inzest-Werbung kritisieren oder „Auseinandergehen Ist Schwer“ als Akkord-Klau von ANAJOs „Spätsommersonne“. Und ja, es ist wahr, im Video zur Single „Bussi Baby“ spielt die antifeministische Journalistin Ronja von Rönne mit.

Aber erstens hat Sänger MICHAEL MARCO FITZTHUM sich und seine Band deutlich von Sexismus distanziert. Zweitens bettelt er im Video Fräulein von Rönne um Drogen an, um in Bett-Stimmung zu kommen. Denn in seinen Texten geht es ja nicht um „sex“ (=Geschlecht) sondern um „Amore“ (=Geschlechtsverkehr). Drittens stürzt er sich am Videoende mutig in einen gigantischen weiblichen Schoss. Dieses im Grunde masochistische Motiv hat der symbolistische, österreichische Künstler Alfred Kubin bereits 1902 in seiner Zeichnung „Todessprung“ dargestellt. Und auch Wandas „Luzia“ könnte man durchaus masochistisch interpretieren: Ihr Aufruf „Tu mir weh“ ist das Gegenteil zu RAMMSTEINS sadistischer Ankündigung „Ich tu dir weh“. Viertens geht es auch in Wandas Song „Nimm Sie Wenn Du’s Brauchst“ um die lieblose Mentalität von Sexbeziehungen, in denen sich alle als bloße Mittel zum Zweck sehen.

Also, Entwarnung liebe Feministinnen und auf zu den DeutschPoeten!

Fritz DeutschPoeten 2016

02./03.09.2016

IFA Sommergarten, Berlin

Maxim, Sido, Wanda, Fettes Brot, Bosse, Joris, MoTrip, Namika, Grossstadtgeflüster, Chefket und Schmutzki

www.fritz.de/events/deutschpoeten/2016

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail