Die Musikförderinitiative TELEKOM MUSIC TALENT SPACE



Foto: Nora Römer

Schon das Gebäude schafft einen inspirierenden Rahmen. Gewaltig ruht das Funkhaus an der Nalepastraße tief im Südosten Berlins am Ufer der Spree. Einst sendete der Staatsrundfunk der DDR aus den teils gigantischen Sälen, nun stecken drei aufstrebende Künstler in der sogenannten Acceleratorwoche: Seit Montag ackern sich die Newcomer TEN FÉ aus London, ADI ULMANSKY aus Tel Aviv und die Kalifornier POOLSIDE unter Anleitung namhafter Coaches durch Workshops wie A&R Today, Vocal Coaching oder New Social Media, die sie fit bzw. noch fitter für den Musikeralltag machen sollen.



Foto: Telekom Music Talent Space

Das Ganze ist Teil des ersten TELEKOM MUSIC TALENT SPACE (TMTS). Die Deutsche Telekom startet mit dem TMTS eine neue internationale Musikförderinitiative, die die individuelle und zeitgemäße Förderung junger Talente zum Ziel hat.



Foto: Nora Römer

Wie Fé und Poolside ist auch Adi Ulmansky – anders als bei vielen bekannten Musikförderformaten – nicht durch einen Casting-Prozess im Funkhaus gelandet, sondern wurde von den Veranstaltern eingeladen. „Uns hat beeindruckt, dass Adi völlig autark arbeitet“, sagt THORSTEN KÖNIG, Musical Director des TMTS. „Sie ist nicht nur Sängerin, sondern auch ihre eigene Produzentin.“



Foto: Nora Römer

Genau in diesem Punkt liefert der Workshop der jungen Musikerin den größten Gewinn: „Jemanden zu finden, dem ich meine Musik anvertrauen kann, um sie so letztlich weiter zu verbessern, das ist ungemein wertvoll“, sagt Ulmansky, die die ganze Nacht über mit Produzent PHILIPP SCHWÄR aus Hamburg an ihren Tracks gearbeitet hat, aber immer noch voller Energie ist. „Adi ist die beste Beat-Producerin, die ich kenne“, schwärmt Schwär. „Wir haben vor allem ein paar Sachen aus ihren Stücken heraus oder zurückgenommen und hier und da eine Kleinigkeit verändert. Aber im Grunde ging es bei ihr nur noch ums Fine-Tuning. Für Außenstehende ist das wahrscheinlich total langweilig – aber wir hatten viel Spaß!“



Foto: Nora Römer

Ulmanskys eher düstere elektronische Kompositionen passen nicht von ungefähr perfekt ins Programm der ebenfalls von der Telekom verantworteten Electronic Beats-Reihe. Als Schwär den älteren Track „Work It“ anspielt, der stark in Richtung HipHop geht, schlägt Ulmansky lachend die Hände vors Gesicht. „Das ist jetzt aber peinlich! Andererseits: Ich spiele den Song nach wie vor live – und irgendwie ist das immer noch der Höhepunkt eines jeden Konzerts.“



Foto: Telekom Music Talent Space

Live erleben kann man nicht nur Ulmansky, sondern alle drei Künstler beim „Demo Day“ am kommenden Dienstag (02.12.) – einem gemeinsamem Konzert der drei Künstler der Debütausgabe des TMTS im FluxBau.

Übrigens: Unser Partner-Blog neverleavetheclouds hat vor Ort im Funkhaus ein Shooting produziert und dieser faszinierenden Location tolle neue Perspektiven abgewonnen. Die gesamte Produktion findet ihr hier.

Wir verlosen für den Abend 3×2 Tickets! Zum Mitmachen genügt eine E-Mail.

www.musictalentspace.net

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail