Dolven – Navigating the Labyrinth

Dolven - Navigating the Labyrinth

Die Folk-Band DOLVEN aus Portland steht auf Mythen. Das schöne Cover ihres Sieben-Track-Erstlings ist ein weiterer Fall für die Präraffaeliten in der Pop-Musik. Es handelt sich um „Theseus und Minotaur“ im titelgebenden Labyrinth von Sir Edward Burne-Jones (1861). Zu Dolven gehören NICK WUSZ (Gitarren), JASON WALTON (Bass), TIM CALL (Drums) und Sänger HENRY LAUER (von IRONWOOD und WEATHER VEINS). Neben der üblichen CD- und Online-Veröffentlichung haben sie das Album auch als Tape in einer 100-Stück-Auflage in petto.

Für „Inhale“ wird ein meditativer Einstieg mit langsamer Gitarre gefunden, die schließlich solistisch singen darf. Die Orientierung am Neofolk wird deutlich durch die Zusammenarbeit mit DON ANDERSON (AGALLOCH). „To Fly Free“ bietet dazu Rhythmus-Trommeln und tiefen, folkigen Gesang auf. Dieser wird in „Labyrinth“ noch zusätzlich zu Metal-Growl erweitert und verrät damit die Herkunft der Band aus dem Doom Metal-Bereich. Das kühle Mythologieseminar schließt mit dem ruhigen Reprise-Stück „Exhale“ und zitiert hier den Religionsphilosophen Alan Watts: Das Leben ist ein Labyrinth.

Dolven
Navigating the Labyrinth
(Goatprayer Records)
VÖ: 20.12.2015

www.facebook.com/Dolven-103398923059813

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail