EMIL BULLS – The Southern Comfort


Ein feucht-fröhlicher Comeback-Versuch.



Die EMIL BULLS… hm… da war doch was… Irgendwie kommt einem der Name doch bekannt vor. Das, was man mit den Jungs aus Bayern wohl noch am ehesten verbindet, ist die anno 2001 erschienene Single ‚Smells Like Rock’n’Roll‘, wobei sie damals geradlinig auf der Nu Metal-Welle zwischen 4LYN und PAPA ROACH trieben. Nur irgendwie schien jemand den Stöpsel gezogen zu haben, denn im Handumdrehen verlief sich diese Welle buchstäblich im Sande.

Im Sommer dieses Jahres setzt nun das Rock-Quintett mit dem Album The Southern Comfort zum erneuten Auftauchen an.
Und das Comeback wird lauthals verkündet: „This is the time, this is the place for great revenge. This is the day to say fire-fuck you.“ : der erste Song ‚Revenge‘ prescht schon fast mit aufgezwungener Energie voran. Auch der zweite Song ‚Ignorance Is Bliss‘ beginnt typisch laut und geladen, doch nimmt er eine interessante plötzliche Wendung in ein wesentlich ruhigeres Tempo und bekommt so einen unerwarteten Reiz verliehen.

‚Newborn‘ hingegen klingt wie eine College-Rock-Hymne an die wiedergefundene Lebensfreude und erinnert dabei etwas an die Pop-Punker von BUSTED.
Und dann wäre da noch der etwas furios klingende achte Track ‚At Fleischberg’s‘, der den Hörer mit ordentlich hämmernden Gitarrenriffs in die Stammkneipe der Band einlädt.

Insgesamt reichen sich leichtere, positive Songs die Klinke in die Hand mit typisch knüppelnden, Energie geladenen Stücken und ergeben so ein recht abwechslungsreiches, jedoch dem Genre Nu Metal stets treu bleibendes Album.

Die neuen Songs wurden ja in alpiner Heimatumgebung binnen 2 Wochen geschrieben und vielleicht ist das auch der Grund für die Scheu, doch mal über den eingesessenen Nu Metal-Tellerrand zu sehen.

Für Fans sicher eine gelungene neue Silberscheibe, denn die Erwartungen werden hörbar erfüllt, doch ob es für ein schillerndes Comeback der One-Hit-Wonder-Rocker reicht, bleibt offen.
Um im reißenden Musikstrom der heutigen Zeit nicht unterzugehen, bedarf es vielleicht doch noch etwas mehr Mut zum Neuen, damit man im Ohr und im Gedächtnis bleibt.

Wer sich von den Live-Künsten von EMIL BULLS überzeugen möchte, bekommt noch im Juli und August auf diversen Festivals die Chance zum Mitrocken.

EMIL BULLS
The Southern Comfort
(Sony BMG)
VÖ: 20.06.2005

www.emilbulls.de
www.piraterecords.com

Autor: [EMAIL=maria.broberg@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Maria Broberg[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail