Empty Trash am 17.07.2007 im Postbahnhof

Empty Trash

Es ist so eine Sache mit der Berühmtheit. Als MAX BUSKOHL in der letzten Staffel der TV-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) austrat, hatte er seine Berliner Rock-Nachwuchsband EMPTY TRASH ins Gerede gebracht, die er nicht für RTL hatte aufgeben wollen. Nunmehr haben es seine Bandkollegen um so schwerer, nicht nur „die Band von MAX BUSKOHL“ zu sein. Am 20. Juli hatten sie die Chance, sich als gleichberechtigt zu präsentieren.

Der Berliner Postbahnhof hat sich fast zur Hälfte gefüllt, und die Alternative-Rocker ALGO spielen als Vorband auf. Womit die BUSKOHL-hungrigen Teenager kaum etwas anfangen können, bringt ihre Eltern und ältere Jugendliche zum Tanzen. Poppige Melodien in funkige Rhythmiken verpackt, verbinden sich ansprechend mit der schönen, entspannten Stimme des englisch-stämmigen Sängers.

Gegen 21 Uhr sind auch EMPTY TRASH zur Stelle. Vier junge Knaben und MAX BUSKOHL, der sein Gesicht tief unter einen Hut vergraben hat, spielen zumeist einfach gestrickte Stücke. BUSKOHL kann beweisen, dass sich das Entertainer-Training von DSDS gelohnt hat. Zumindest zu Anfang bekommt er gesanglich noch Unterstützung von STEFAN (Leadgitarre). Seine durch DSDS bekannte Stimmfülle fügt sich zu sehr in die rockigen Songs ein und kommt erst bei einer Ballade wieder voll zum Tragen.

Instrumental fällt unter den Musikern Gitarrist TIM auf. Der blasse Junge spielt talentiert und mit Konzentration die schwierigsten Parts. Wenn sich BUSKOHL dagegen die E-Gitarre umhängt, geschieht dies hauptsächlich, um die Songlautstärke zu erhöhen.
Genau das ist aber, was Band und Fans wollen: eine mächtig laute Rockshow, und das ist EMPTY TRASH gelungen. Da treten sogar harte Riffs zutage (‚Life Is A Toon‘) und Heavy Metal-Anleihen werden gemacht (‚I Need‘).
In der Zugabe spielen BUSKOHL und STEFAN auf zwei Akustikgitarren zudem ‚I’m Gonna Stand My Ground‘ und zeigen, dass Abwechslung in ihrem Sound möglich ist. Ihr letztjähriges Demo Save me könnte unter Labels Beachtung finden.

Sie wären nicht die schlechtesten Anwärter, um der Jugend wieder Teen-Rock aus deutschen Landen nahe zu bringen. Andere platzieren sich schließlich auch monatelang in den Charts…

Foto: © Jens Koch

www.empty-trash.de
www.myspace.com/emptytrashberlin

www.algomusic.de
www.myspace.com/algomusic

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail