Fargo – Einfach sein

fargo_einfachsein_1_popmonitor_motor_2016

FARGO ist das neue Soloprojekt des ehemaligen Frontmanns von THE LOVE BÜLOW. Wie die Berliner Indie-Rap-Pioniere baut auch er auf eine starke Aussage, verzichtet allerdings dabei auf große Gesten. Sein Credo – und der Titel seiner ersten Solo-Single: „Einfach sein”. „Wir nennen es Luxus, doch dabei schränkt es uns alle nur ein, ein Teil dieser reizüberladenen, alles begrabenden, nutzlosen Vielfalt zu sein” – so heißt es in dieser Rap-Hymne für die voll vernetzte Generation Entscheidungsunfähig. Denn zu viele Möglichkeiten sorgen am Ende gern mal für Stillstand.

Mit „Einfach FARGO“ wurde dem Rapper auf motor.de in den letzten Wochen ein passender Kanal für seine Inhalte gegeben. Hier legt er seinen Fokus in Form von Songs, Gedanken und Interviews auf die Dinge, die wirklich wichtig sind. Ein- bis zweimal wöchentlich beschreibt der Rapper dabei seine Suche nach dem einfachen Glück in der Reduktion. Mit seiner ersten Single über seinen minimalistischen Lifestyle mit maximalem Genuss mag FARGO den Pop-Rap nicht neu erfainden, aber „kann es im Leben nicht einfach mal einfach sein“? Denn Glück ist nicht kompliziert, nicht teuer und keine Idee, die irgendwo in der Zukunft liegt. Im Gegenteil. Man denke nur daran, wie glücklich man war, „als Fantasie noch König war“.

Wir präsentieren hier Auszüge aus FARGOs Kolumne…

#Flowmarkt

Der erste Schritt bedeutet für mich: Loslassen. Wie gerne würde man sich manchmal von Dingen trennen, die man hinter sich gelassen hat. Gescheiterte Beziehungen, Fehler und Worte, die man lieber nie ausgesprochen hätte. In „Flowmarkt” mache ich genau das. Alles verschleudern, woran das Herz nicht (mehr) hängt. Oder sind uns all diese Dinge am Ende doch wichtiger als wir denken?

#Freinehmen

Es gibt Sprichwörter, deren Bedeutung man erst Jahre später begreift. So ergeht es mir zumindest bei dem allseits bekannten Spruch: Zeit ist Geld. Als Jugendlicher war ich tatsächlich reich. Denn ich hatte Zeit ohne Ende. Den Wert der Zeit wusste ich damals nur noch nicht richtig zu schätzen. Heute ist mein Terminkalender voll, oft mit Jobs, die mir mein Leben finanzieren. Einen Tag frei machen bedeutet heute also einen Tag nicht arbeiten und damit einen Tag nichts verdienen. Das muss man sich leisten können. Der Vorteil: Ich genieße freie Tage heute viel intensiver als früher und bin dankbar für die Möglichkeit mein Leben so flexibel gestalten zu können. Der Nachteil: Ich rechne gerade aus wie viel Geld ich in meiner Jugend hätte verdienen können.

#Erwartungen

Hoffnung kommt von hoffen, Erwartungen von warten. Und wer wartet schon gerne? Diese Episode ist ein Appell an die Selbstbestimmung. Wartet nicht darauf, dass euer Gegenüber sich meldet oder eine auf eine bestimmte Art reagiert, die ihr euch wünscht. Meldet euch einfach nochmal und vor allem hört auf euch einzubilden jemand Anderes versteht eure Signale immer richtig. Die geilsten Dates sind die, bei denen man vorher dachte sie würden scheiße. Und warum? Weil man am Ende des Tages positiv überrascht wurde. Wer wenig erwartet, kann viel gewinnen und eigentlich nie enttäuscht werden. Manchmal frage ich mich wie viele Tage hätten schön werden können, wenn sie nicht an der Hürde meiner eigenen Messlatte gescheitert wären.

„Einfach FARGO“ auf motor.de | www.thelovebuelow.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail