Frontline Assembly – Civilization

Es geht einfach nichts über elektronisch industrielle Klänge aus Kanada. :)

Auf der Suche nach dem richtigen Aufhänger für einen Artikel kann man sich auch schon mal Tage lang den Kopf zermartern. Da werden auf einmal ganze Genres totgeredet, Bands als verweichlicht klassifiziert und Künstlern Populismus und Geldgier vorgeworfen. Besonders trifft dies auf die Entwicklungen im Electro-Industrial Genre zu. Wirkliche Highlights werden da immer rarer und da freut man sich natürlich um so ausgiebiger über einen Lichtblick wie diesen.

Klar gehören FRONTLINE ASSEMBLY nicht gerade zu den Newcomern, sondern eher zu den Urgesteinen, die schon gute Musik gemacht haben, als meiner einer noch mit Matchbox gespielt hat. Dennoch haben sie über die Zeit ihren progressiven Sound eindeutig weiterentwickelt und gehören immer noch zu den innovativsten Größen der Szene. In der nun fast zwanzigjährigen Geschichte des Projekts haben die FRONLINE ASSEMBLY Masterminds BILL LEB, der unter anderem die Soundtracks zu Computerspielen wie QUAKE III ARENA oder TEAM ARENA produzierte, mit dem Projekt DELIRIUM sehr erfolgreich ist und in früheren Tagen zur glorreichen Crew von SKINNY PUPPY zählte, und RHYS FULBER , der sich inzwischen auch als Produzent von Bands wie FEAR FACTORY übte, viele Höhen und Tiefen durchschritten. Zu den Highlights ihres kreativen Schaffens zählen wohl die 1997 bei OFFBEAT veröffentlichte FLA vs. Die Krupps – The Remix Wars – Strike 2 Remix EP, Hard Wired (1995) und für mich als Gitarrenfanatiker natürlich auch die Millennium (1994). Mit Epitaph (2001) brachen bei FRONTLINE ASSEMBLY neue Zeiten an, so wurden die Soundstrukturen wesentlich melodiöser und die recht kompromisslosen Industrialsounds mussten zurückstecken. Dennoch wurde Epitaph ein großer Erfolg. Mit Civilization ist das nunmehr 12. Album dieses Projektes käuflich erhältlich, eine Veröffentlichung, die meiner Meinung nach mindestens die bisher gesetzten musikalischen Standards erreicht, wenn nicht sogar als richtungsweisend bezeichnet werden kann.

Den Fan wird es freuen, dass auf Civilization eine Symbiose aus melodiösen Strukturen á la Epitaph und der früher gewohnten Härte geboten wird. Schon der Opener ’Psychosomatic’, ein absoluter Killer in alter Cyber-Punk Manier vereint diese soundtechnisch gegensätzlichen Einflüsse in gekonnter Art und Weise. Besonders beeindruckend ist hier die Wirkung der aggressiven Strophenpassagen mit sehr räumlich melodiös strukturierten Refrainpassagen.

Mit dem Titel ’Manical’, der schon als verheißungsvoller Vorbote des Albums in den DAC-Charts für Unruhe sorgte, steht dem gegenüber ein schizophren chaotisches Machwerk, dass durch hintergründig sakral wirkende Choräle eine Weltuntergangsatmosphäre verbreitet.

’Transmitter (Come Together)’ setzt hier einen schönen Kontrast durch seine melodic ambient Strukturen und die drückenden Drums die in ’Vanished’ ihre ebenfalls sehr gelungene, wenn auch Gott sei dank mit weniger Friede, Freude und Eierkuchen verbundene, Fortsetzung finden.

Einen gelungenen Schlusspunkt erhält die im gesamten sehr runde Zusammenstellung aus tiefgründigen Gesangsnummern und Instrumentalstücken mit dem Titel ’Schicksal’. Hier, wie auch auf dem restlichen Album beeindruckt auf jeden Fall die Vielfalt der in Soundstrukturen umgesetzten musikalischen Einflüsse sowie die Emotionen, die erzeugt werden.

Ich kann das Album nur weiterempfehlen und hoffe, dass FRONTLINE ASSEMBLY in Zukunft nicht so hart vom Fehlerteufel getroffen werden, wie beim Presseversand dieser VÖ, der mit fehlerhafter Tracklist durch die Welt schwirrt.

FRONTLINE ASSEMBLY
Civilization
(Synthetic Symphony / SPV)
veröffentlicht

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail