GET WELL SOON – Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon


Erstklassige musikalische Medikation für Fortgeschrittene.



Bei GET WELL SOON handelt es sich um das (Einmann-) Projekt des ursprünglich aus Süddeutschland stammenden, seit Längerem in Berlin lebenden Multiinstrumentalisten KONSTANTIN GROPPER, der sein erstes Album in den vergangenen Jahren in klassisch nerdiger Eigenbrötler-Manier am Laptop im heimischen Schlafzimmer entworfen und weitgehend alleine eingespielt hat.
Als Sohn eines Musiklehrers und Absolvent der baden-württembergischen Popakademie von Haus aus klassisch geschult, inszeniert der erst 25-jährige GROPPER ausgehend von einer zunächst Laptop-generierten Herangehensweise einen im Ergebnis letztlich warm aufgeladenen, von – oftmals mit u.a. Trompete, Geige oder Akkordeon angereicherten – vielschichtig instrumentierten Breitwandepen bestimmten Pop-Entwurf.

GROPPERs in perfektem Englisch vorgetragener Gesang changiert dabei inmitten eines größtenteils weitmaschigen Klangdickichts zwischen der (gelegentlich allzu) larmoyanten Trübsal eines Thom Yorke und der düsteren Variante tiefergelegter Vocals eines Matt Berninger von The National, was sich in Form von sowohl anmutig-getragenen (Elektro-) Folk-Waisen als auch besonders theatralisch aufgetürmten Indie-Sinfonien auch in der musikalischen Ausformulierung widerzuspiegeln scheint.
Zu den herausragenden Stücken eines insgesamt stringent durchstrukturierten Albums voller groß angelegter (und großer) Songs zählen zweifellos das als Single-Vorbote veröffentlichte, relativ eingängige und seine Faszination zusätzlich durch den leicht irritierenden Gegensatz von tief-sonoren und falsettartigen Stimmen ziehende mächtige ‚If This Hat Is Missing I Have Gone Hunting‘, das sich über gut sieben Minuten erstreckende wunderschöne, mit größtmöglicher Erhabenheit wuchernde ‚I Sold My Hands For Food So Please Feed Me‘ oder die überraschend vertretene und mittels Reduktion und organischer Instrumentierung nunmehr glatt als GET WELL SOON-Song durchgehende Coverversion des 90er-Elektro-Stampfers ‚Born Slippy‘ von Underworld.

Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon vereint auf atemberaubende Weise irgendwo zwischen Arcade Fire, Calexico oder Bright Eyes zu verortende, überwiegend opulent ausstaffierte Indie-Sinfonien mit elegischer Intimität und darf ohne Scheu als erster (kleiner) Geniestreich des neuen deutschen Indie-Wunderknaben KONSTANTIN GROPPER gewertet werden.

GET WELL SOON
Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon
(City Slang/ Universal)
VÖ: 18.01.2008

www.youwillgetwellsoon.com
www.myspace.com/youwillgetwellsoon

Autor: [EMAIL=thomas.stern@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail