GNARLS BARKLEY – St. Elsewhere

Äußerst fruchtbarer Boden.



Dass zwischen den ganzen Popidolen der Mittelklasse auch mal wieder etwas Gutes über den großen Teich nach Europa schwappt, war abzusehen oder zumindest zu hoffen. Mit GNARLS BARKLEY, einem 2005 gegründeten Projekt des Hip-Hop-Produzenten DANGER MOUSE und dem Sänger CEE-LO GREEN hat es uns allerdings äußerst gut getroffen.

Im Vereinten Königreich schaffte es die erste Single des Projekts, ‚Crazy‘, mit Hilfe des Radiosenders BBC und dem Internetportal Myspace nur durch Downloads und vor der Veröffentlichung irgendeiner Single auf Platz 1 der Charts. Nun ist die Single seit dem 28. April auch hierzulande in den Plattenläden und wird mit reichlich Airplay beschenkt. Auch das Video zur Single gehört wohl zu einem der besten dieses Jahres. Der wohl noch relativ unbekannte Rest des Albums St. Elsewhere hält sich vielfältig und verrückt zugleich. Für ‚Transformer‘ kann man MOUSE wohl nur gratulieren, die Beats fügen sich genial mit dem Gesang zusammen und animieren dazu, doch bitte die nächste Tanzfläche aufzusuchen. ‚Gone Daddy Gone‘ zeigt, dass es auch etwas elektronischer geht und trotzdem nicht langweilig wird.

St. Elsewhere ist ein fantastisches Erstlingswerk, bei dem einem so manches Mal das Wort ‚funky‘ aus dem Mund entfleucht, nicht ohne sich danach peinlich berührt umzugucken. Live-Termine sind noch nicht angekündigt, aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

GNARLS BARKLEY
St. Elsewhere
(Wmi/Warner)
VÖ: 26.05.2006

http://www.gnarls-barkley.de/
http://www.myspace.com/gnarlsbarkley
http://de.wikipedia.org/wiki/Gnarls_Barkley

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail