GONZALES – Soft Power

[b]
Der ehemalige Präsident des Berliner Untergrunds entführt uns in die teils recht schmalzige Welt des Pop.



Mit seinem sechsten Album zeigt uns GONZALES auf ein Neues, dass wir ihn so überhaupt nicht kennen und es nie gelingen wird, seinen nächsten Schritt vorauszusehen. Vor Jahren bildete der „Worst MC“ gemeinsam mit PEACHES die Speerspitze der Exilkanadier in Berlin. Quirlig, dreist und provokant wurde er in geheimer Abstimmung zum Präsidenten des Berliner Untergrunds gewählt und machte es sich 2002 auch gleich in seiner Presidential Suite bequem . Wenig später kehrte er Berlin zugunsten Paris’ den Rücken und überraschte 2004 mit Solo Piano, einem recht klassischen und so gar nicht spitzbübischen Pianoalbum. Die „Stadt der Liebe“ scheint auch sein neuestes Album deutlich beeinflusst zu haben. Vom Untergrund ist nichts mehr zu spüren, vielmehr hört man die Weingläser im Mondschein klirren.

Der Albumtitel Soft Power ist genauso wie die im Booklet abgedruckten Grammy-Gewinner von 1978 Programm. Das glockengespickte ‚Slow Down‘ trägt den Cheesy-Pop so dick auf, dass man ein GONZALES-Weihnachtsalbum im Player vermutet, ‚C Major‘ überschreitet das Maß an zumutbarer Harmonie mit Pianospiel und viel „Mmhh mmhh mmhh“ um Längen, und ob man einen ganzen Song mit den – zugegebenermaßen recht beruhigenden – Klängen von Regen und vereinzeltem Donner unterlegen muss, wie GONZALES es bei ‚Map Of The World‘ für nötig hält, ist eher fraglich.
Doch – wie schon die Vorabsingle ‚Working Together‘ beweist – es geht auf Soft Power manchmal auch etwas flotter zu. Neben dem quietschfidelen Opener kann man etwa zum fast schon wüsten ‚Unrequited Love‘ und zu ‚Let’s Ride‘, einem Boogie mit FEIST, genüsslich die Disco-Schuhe bewegen.

Mit der gesangslastigen Pianonummer ‚Singing Something‘, die sich an den vom nur vor sich hin singenden GONZALES anfangs unbemerkt hinzugekommenen Zuhörer richtet und einem Hiddentrack, in dem der „Worst MC“ vergangener Zeiten noch mal um die Ecke schaut, schließt Soft Power und man darf gespannt sein, womit GONZALES uns das nächste Mal überraschen wird – Mutmaßungen würden ohnehin ins Leere gehen.

GONZALES
Soft Power
(Mercury/ Universal)
VÖ: 04.04.2008

www.gonzpiration.com
www.myspace.com/gonzpiration
www.mercuryrecords.co.uk

Autor: [EMAIL=alexander.eckstein@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Alexander Eckstein [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail