GUNS N‘ ROSES – Chinese Democracy


Axl kann’s noch.



Es ist vollbracht. Keine 20 Jahre nach seiner ersten Ankündigung ist Chinese Democracy tatsächlich fertig geworden. Perfektionist AXL ROSE hat seinen Segen gegeben, und nun darf man sich auf die Suche begeben, was denn an dem neuen GUNS N‘ ROSES-Album so viel Zeit verschlungen hat.

Fündig wird man in jeder Sekunde und jedem Winkel. Chinese Democracy ist ein Monstrum von Sound, vollgepackt mit Instrumenten, sauber übereinander geschichtet. Alles ist bis ins Detail feingeschliffen – dahinter können sich selbst die epochalen Use Your Illusion 1 & 2 verstecken. Dass diese Art von Hard Rock eigentlich wie ein Dinosaurier aus längst vergangenen Tagen wirkt – geschenkt!

Die Songs sind die Essenz dessen, was man von GUNS N‘ ROSES erwarten durfte: Überzuckerte Balladen mit ‚November Rain‘-Faktor (besonders ‚This I Love‘) hier, rifflastige Rocker mit AXLs Trademark-Gejammer da. Mit ein paar Hip Hop-Beats (u.a. in ‚Madagascar‘ und ‚There Was A Time‘) zeigt man immerhin, dass die Jahre nicht ganz spurlos vergangen sind. Nötig gewesen wären diese Modernismen nicht zwingend, stören tun sie aber auch nicht. Und selbst der Fakt, dass eigentlich kein Hit auszumachen ist, ist ziemlich egal. Dafür ist Chinese Democracy zu erhaben, zu gewaltig. Und vermisst eigentlich irgendjemand Slash?

GUNS N‘ ROSES
Chinese Democracy
(Geffen/ Universal)
VÖ: 22.11.2008

http://www.myspace.com/gunsnroses
http://www.geffen.com

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail