Harry Howard & The Near Death Experience + This Love Is Deadly | Montag 05.12. | Marie-Antoinette

Mo 05.12.2016 | Marie-Antoinette
Live:
HARRY HOWARD & THE NEAR DEATH EXPERIENCE (Melbourne, AU)
+
THIS LOVE IS DEADLY

Einlass: 20 Uhr
Tickets im Vorverkauf (10€ zzgl. Gebühr):
www.koka36.de/harry+howard
Abendkasse: 13€

Marie-Antoinette
(Berlin-Mitte, Holzmarktstraße 15-18, Bogen 47, Ecke Holzmarktstraße/Michaelkirchbrücke, S/U-Bhf. Jannowitzbrücke)

„Sleepless Girls“ is HARRY HOWARD & THE NDE‘s new LP released late 2016. It continues the journey that began with the infectious naivety of „Near Death Experience“ (2012) and the wider ranging „Pretty“ (2014), taking both a step further into what is clearly the band’s most accomplished album so far.

Harry Howard was a founding member of Crime & the City Solution (London 1984) and These Immortal Souls. Younger brother of (ultimate cult guitarist) Rowland S Howard, he also toured Britain with The Birthday Party (Nick Cave, Mick Harvey etc) in the early 80s and co-wrote ‘Several Sins’ for their seminal LP „Junkyard“.

Harry Howard and the NDE is: Harry — guitar, vocals and songwriting; Dave Graney — bass; Clare Moore — drums (both from The Moodists, The Coral Snakes, The Mystly etc); Edwina Preston — keyboards, vocals (author/musician). The NDE have performed many prestigious shows in Australia including shows with The Pop Group, Thurston Moore Band, and Kid Congo & the Pink Monkey Birds.

Their 1st LP „Near Death Experience“ (Spooky Records) was released in 2012, 2nd LP „Pretty“ in 2014 (Spooky Records, and Beast Records and Crane Records in Europe) and have both been well received. Their third LP „Sleepless Girls“ is due for release through Spooky and Beast in late 2016.

www.facebook.com/Harry-Howard-and-the-NDE-263740920365293
www.facebook.com/harry.howard.75

THIS LOVE IS DEADLY

Die Visions nennt bezeichnend den Sound von THIS LOVE IS DEADLY als feenartig verzauberten Post-Grunge, der ebenso im Pop badet wie er die Knarz-Attitüde von gutem altem Punkrock beherzigt: „Musik für die 90er also, im besten Sinne. Da ist die simmernde Intensität von My Bloody Valentine ebenso wie der kantige Noise der Throwing Muses. Dabei ein durch und durch originärer Sound, eine signifikante Eigenheit.“

Nach den enthusiastischen Reaktionen auf das 2012 erschienene Debütalbum hat die Band mit großer Akribie im Studio an den Arrangements der neun Stücke ihrer aktuellen LP „WANT“ gefeilt. Der Klang erscheint uns nun etwas luftiger, ohne dabei jedoch an der Kompaktheit des Vorgängers gespart zu haben. Und live ist das Trio ohnehin ein Erlebnis.

Presse:

„Nicht immer ganz leicht konsumierbar, aber dank seiner nicht unerheblichen Ungereimtheiten spannender als vieles, was sonst zu hören ist.“
ZEIT online

„Toll arrangiert ist das, vielschichtig und bis ins letzte Detail ausgeklügelt.“
OX Fanzine

„Want“ ist die logische Fortsetzung des selbstbetitelten Debüts und gestattet der Musik noch mehr Raum zu, um sich frei entfalten und besser atmen zu können.“
Beatblogger

„Eine Platte, die aus Laut und Leise, aus Experiment und Pop, aus Schnell und Langsam, aus Heiter und Traurig besteht und zusammengehalten wird.“
Rauschemusik

„THIS LOVE IS DEADLY manövrieren uns direkt zurück in die Zeit, als Bands wie MY BLOODY VALENTINE und RIDE die jungen Dandys auf ihre Schuhe blicken ließen.“
Blueprint Fanzine

www.thisloveisdeadly.com
www.facebook.com/thisloveisdeadlymusic

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail