Hurricane/ Southside Clubtour II am 23.02.2007 im Postbahnhof mit The MAGIC NUMBERS und AEREOGRAMME

[b]
Zwei wirklich große Bands – auf ein Wiedersehen im Sommer.



Zur Einstimmung auf die Festivals des kommenden Sommers eignen sich bunt zusammengewürfelte Konzertabende ganz vorzüglich. So auch die Hurricane/ Southside Clubtour. Nachdem beim ersten Teil der Tour u.a. OK GO und THE FILMS zu bestaunen waren, heißt das Lineup zwei Tage später: AEREOGRAMME, THE MAGIC NUMBERS, GET CAPE. WEAR CAPE. FLY und KARPATENHUND. Und wie das so bei Festivals ist, irgendwer sagt immer ab. An diesem Abend übernahmen das die britischen Emo-Folker von GET CAPE. WEAR CAPE. FLY. Auch typisch: Irgendwen verpasst man immer. Also fallen auch KARPATENHUND aus Köln mal eben unter den Tisch. Das gute an Festivals – und deren Warm-Ups – ist aber, dass man trotz Absagen und Versäumnissen immer noch gute Stunden verbringen kann.

Also auf zu THE MAGIC NUMBERS:
Die britischen Geschwisterpaare SEAN und ANGELA GALLON und ROMEO und MICHELE STODART begeisterten 2005 mit ihrem Debütalbum [i]The Magic Numbers[/i] Fans und Kritiker gleichermaßen. Neben den familiären Verknüpfungen innerhalb der Band ist es auch ihr sagenhaftes Gespür für eingängige Popsongs, das immer wieder Vergleiche zu THE MAMAS AND THE PAPAS heraufbeschwört.

Mit ‚This Is A Song‘ vom aktuellen Album [i]Those The Brokes[/i] eröffnen THE MAGIC NUMBERS ihr Set und schnell wird klar, dass all die Harmonie, die man von ihren Alben kennt, kein Produkt des Studios, sondern Können der Musiker ist. Es ist fantastisch mit anzusehen, wie perfekt sich die Bandmitglieder gegenseitig ergänzen und – vor allen Dingen – wie ohrenschmeichelnd die drei Stimmen auch live ineinander greifen.

Die Setlist besteht zu etwa gleichen Teilen aus alten und neuen Songs, wobei als einer der Höhepunkt in der Mitte die aktuelle Single ‚Take A Chance‘ erklingt. Nach neun Songs verabschieden sich THE MAGIC NUMBERS mit ‚Mornings Eleven‘ vom Publikum und können sich sicher sein, einige neue Fans gewonnen zu haben.



Als Headliner des zweiten Teils der Hurricane/ Southside Clubtour obliegt es nun AEREOGRAMME aus Glasgow den Abend noch weiter zu krönen. Schaffen sie auch, klar. Noch ganz frisch ist ihr drittes Album [i]My Heart Has A Wish That You Would Not Go[/i] in den Regalen und hat bereits für einige Überraschung gesorgt. Zwar sind die vier auch 2007 keinesfalls leise unterwegs, die brachialen Exzesse, die ihren Songs in der Vergangenheit oft etwas Verstörendes gaben, sind aber verschwunden.

Dass die sie auszeichnende Vielschichtigkeit des Songwritings darunter aber nicht leidet, zeigt gleich ihr erster Song des Abends, ‚Barriers‘. Ein ausgeklügeltes, live leider nur aus der Konserve stammendes Streicher-Arrangement wetteifert gegen Schlagzeug, Gitarren und Gesang – das Meisterstück von [i]My Heart Has A Wish That You Would Not Go[/i].

Gleich im Anschluss bestätigt die Band mit ‚Indiscretion #243‘ vom 2003er [i]Sleep & Release[/i], dass die Laut-Leise-Variationen früherer Tage noch immer zu AEREOGRAMME-Konzerten gehören. Überhaupt ist die Setlist breit gestreut. Der Schwerpunkt liegt natürlich auf dem neuen Material, aber auch Songs der beiden Vorgängeralben und ‚Dreams And Bridges‘ von der 2004er EP [i]Seclusion[/i] sind dabei. Nach ‚A Meaningful Existence‘ geben sich die Vier eine kurze Pause, kommen aber alsbald mit dem herrlich dramatischen ‚Conscious Life For Coma Boy‘ zurück. Auch ‚Trenches‘ gibt es in der Zugabe noch zu hören, bevor der Abend mit ‚Post-Tour, Pre-Judgement‘, das auch gleich noch dem folgenden Off-Day gewidmet wird, würdig, laut und exzessiv den Schlusspunkt bekommt. Mit Ausrufezeichen!

www.hurricane.de
www.aereogramme.co.uk
www.themagicnumbers.net
www.fritzclub.com

Autor: [EMAIL=alexander.eckstein@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Alexander Eckstein [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail