Ice, Ice, Baby | Icemusic Festival 2017 | Geilo, Norwegen

Eine aus dem Eis geschlagene Treppe führt hinab in ein kleines Wunderland. Iglus sind in fantastischen Formen in die Landschaft gestellt, mit Wasser gefüllte Ballons sind zu einem eisblauen Kunstwerk erstarrt, und im Zentrum türmt sich eine gewölbte Eiswand auf. Es sind -15°C in Geilo, mitten am Tag, und die Sonne strahlt über der  traumhaft stillen Szenerie. Alles ist, wie es sein soll. Das Icemusic Festival 2017 kann beginnen.

Die Wand, die sich bei genauerem Hinsehen als eine Possen schlagende Klaviatur entpuppt, bietet der Hauptbühne Schutz vor Wind und Wetter. „Der Wind ist unser größter Feind“, sagt Organisator Pål K Medhus, der auch für den Tourismus des vor allem als Skiresort bekannten Ortes hauptverantwortlich ist. Denn mit Leichtigkeit könnte der Wind nicht nur das Finetuning der Instrumente beeinflussen, sondern gar ihre ganze Form. In der Tat: Sämtliche Instrumente beim Icemusic Festival sind aus – Eis.

Geschaffen hat sie Bill Covitz. Der US-Amerikaner, der im heimischen Connecticut ganzjährig Skulpturen aus Eis schlägt, bohrt und schleift und feilt während des ersten Gigs am Nachmittag an einer Harfe, die schließlich zum Mitternachtskonzert ihr Funkeln verschenken wird. Mit einer als „Eis-Instrument des Jahres“ angekündigten eisigen Kantele hat er sich zudem an einem Debüt versucht. „Jedes Instrument bringt ganz eigene Herausforderungen und Probleme mit sich“, sagt Covitz, ohne den es das Icemusic Festival wohl nicht gäbe.

Das gleiche gilt für seinen musikalischen Mastermind. TERJE ISUNGSET prägt das Festival, das in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal stattfindet, zu gleichen Teilen mit Kreativität und Leidenschaft. Die Kompositionen, die an diesem Nachmittag und später in der Nacht zu hören sind – eine Mischung aus Folk, Neuer Musik und, in ihrer beatstrukturellen Anlage, Techno – stammen aus seiner Feder, und die Liebe und Freude, mit der der Musiker und stolze Freak zu Werke geht, schwappt auch auf seine Kolleg/inn/en – darunter die aus Oslo angereiste Sängerin MARIA SKRANES (hier im ausführlichen Interview) – und aufs Publikum über.

In diesem stoßen wir auch auf CHRISTINE HALS. Die gebürtige Norwegerin lebt derzeit als Komponistin und Sängerin in Los Angeles, war etwa auf dem Soundtrack zum Disney-Welthit „Frozen“ zu hören – und ist extra für das Festival angereist. „Ich möchte unbedingt mit ihm zusammenarbeiten“, sagt sie und meint damit natürlich Isungset. Doch den Höhepunkt des Icemusic Festival 2017 in Geilo bildet der Party-Gig um 21 Uhr. SOFIE TOLLEFSBØL alias FIEH und ihre Band, die einen versierten, lässigen Mix aus Jazz und Hip-Hop spielen, geben an diesem Abend ihr erstes Konzert auf Instrumenten aus Eis. Die Sängerin ist überglücklich. Fiehs knallroter Lippenstift wirft einen strahlenden Klecks in die weiße Welt.

www.icemusicfestival.no | Geilo bei Visit Norway

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail