Infadels, Klee + Dillon am 15.05.2008 in der Maria am Ostbahnhof

Das MELT!, eines der mittlerweile größten und bedeutendsten deutschen Indie- und Elektrofestivals, wird vom 18.-20. Juli in Ferropolis bei Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt) bereits zum elften Mal gefeiert werden. Unter den Dutzenden Bands, die ihre Mitwirkung angesagt haben, gibt es ein paar, die es scheinbar gar nicht abwarten können, wieder in Live-Kontakt mit ihrem Publikum zu treten. Um diesen Drang zu befriedigen, wurde vom 15.-19. Mai in vier deutschen Großstädten der „Melt!Klub“ abgehalten (ab dem 13. Juli sind weitere Konzerte geplant). Den Auftakt machte Berlin in der Maria am Ostbahnhof.

Um 21 Uhr kommt die Wahlberlinerin DILLON auf die Bühne. Das Fräulein DILLONZKY nimmt vor dem Keyboard Platz, ihr Bandkollege hinter den Drums, fertig ist das Set. Es folgen traurige, langatmige Songs, die irgendwo zwischen Alternative und Singer/Songwriter changieren. Das Schlagzeug nimmt eine wichtige Stellung ein, die jugendliche Stimme der Sängerin wirkt wütend und doch in sich gekehrt. Schließlich steht sie mit dem Mikro auf und singt zu Elektrobeats, was insgesamt einen etwas kühlen Eindruck als Einstieg in den Abend hinterlässt.

Pünktlich um 22 Uhr übernehmen KLEE das versammelte, fröhlich gestimmte Publikum. Man merkt deutlich, dass viele der älteren und auch jungen Besucher KLEES wegen erschienen sind. Sie wirken genauso bunt gemischt wie die Federboa, die Sängerin SUZIE KERSTGENS zu Beginn um ihren Körper schlingt. Die Band genießt es sichtlich, wieder zu spielen und beginnt ihren Slot mit ‚Für Alle, Die‘, womit eindeutig die Fans gemeint sind.
Ob des strengen Zeitplans lassen die Kölner ihre Gespräche, die sie sonst mit den Zuhörern führen, fast ganz aus und spielen 12 wohligwarme Songs. KERSTGENS ist ganz in ihrem Element, turnt sich durchs Programm und leuchtet zu ‚Lichtstrahl‘ mit zwei Taschenlampen durch die Dunkelheit. Dem schließt sich die neue Single ‚Zwei Herzen‘ an. Ja, KLEE sind die Indiedisko und KERSTGENS ist ‚Die Königin‘.

In Richtung Mitternacht hat das Publikum gewechselt, viele KLEE-Fans sind bereits gegangen. INFADELS-Fans aus England sind gekommen, der Heimat der Elektro-Rocker. Zwei Mann schreiten nun zu ihren Drums und Reglern, und drei weitere mit Gitarren und Bass treten hinzu. Sie sind gerade auf Europa-Tour, um ihr neues Album Universe In Reverse vorzustellen, ihr Konzert beginnen sie aber mit dem Hit ‚Jagger ’67‘. So wie dieser stammen die meisten Songs des Abends von dem erfolgreichen Debüt We Are Not The Infadels.

Neu ist dann aber zum Beispiel ‚Make Mistakes‘, das stellvertretend für die Songs von Universe in Reverse durchdachter und weniger explosionsartig wirkt als die bisher bekannten des Debütalbums. Die schweiß- und hormongetränkte Band springt während des Auftritts überwiegend genauso wild herum wie ihre Fans, die nicht müde werden, immer wieder ordentlich mitzugrölen. Sänger BNANN WATTS schlägt seine Texte so heftig in die Musik, wie RICHIE VERNON auf sein Drumset eindrischt. Und es ist klar: Die spielfreudige Band und ihre Anhänger ‚Can’t Get Enough‘.

Nach diesem heißen Abend kann man die Aufwärmübung nur als geglückt erklären, hoffentlich wird das diesjährige Melt! den Sommer ebenso verschönern. Bei dem bereits bestätigten erstklassigen Aufgebot an Bands und Künstlern besteht da aber nun wirklich keinerlei Zweifel.

www.infadels.co.uk
www.kleemusik.de
www.dillon-music.com

Fotos Infadels + Klee: Ralf Synowzik, Foto Dillon © Dillon

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail