INFADELS – We Are Not The Infadels


Tolle Popmelodien im groovy Dance-Rock-Gewand in relativer Nähe zu Hard-Fi, Radio 4 und New Order.



Bei den INFADELS aus Hackney, London steht eindeutig der lebensbejahende und gerne auch mal ausschweifende Spaß- und Partyfaktor an erster Stelle, was allerdings keineswegs heißt, dass man in Sachen Songwriting oder Produktion in irgendeiner Weise nachlässig oder oberflächlich zu Werke ginge.
Seit Ende der 90er ganz dem Do-It-Yourself-Gedanken in verschiedenen Bands und Projekten verpflichtet, fühlte sich die daraus erwachsene Band um die beiden Hauptsongwriter BNANN (Vocals) und MATT (Gitarre, Programming) von jeher in einer gewissen Andersartigkeit und einem kreativen Unabhängigkeitsumfeld zu Hause und landete schließlich auf dem namhaften Label Wall Of Sound.

Auf ihrem Debütalbum We Are Not The Infadels kreuzen die Jungs äußerst facettenreich mit schnell ansteckender und überspringender Leidenschaft und Spielfreude elektronische Clubbeats mit funky Gitarren (-riffs) und hübschen bis gnadenlos schönen Popmelodien, von denen die eingängigste, die auf stoisch-coolem Rhythmus verzaubernde hypnotische Wehmutsmelodie im fantastischen ‚Stories From The Bar‘ unverständlicherweise ganz am Ende des Albums platziert ist. Vielleicht aber gerade deshalb, weil der Song in seiner beeindruckenden Abgeklärtheit und Grazie eben nicht ganz charakteristisch für den Rest des Albums ist und die anderen ohnehin grandiosen Songs durchaus noch um einiges überragt.

Einige Sounds und Songstrukturen lassen definitiv Parallelen zu den letztjährigen (und derzeitigen) Durchstartern von Hard-Fi oder auch den New Yorkern von Radio 4 erkennen (‚Can’t Get Enough‘, ‚Topboy‘, ‚Reality TV‘), während an anderen Stellen auch mal frech und offensichtlich New Order zitiert wird (‚Girl That Speaks No Words‘) oder forsch treibende Rave- und Acid-Anleihen wie in ‚Sunday‘ für eine noch größere Tanzkompatibilität und explizite Reminiszenzen an die aufstrebende britische Clubkultur Anfang der 90er sorgen.

Auch wenn ich mich wiederhole: Beim Reinhören in diesen ungemein clubtauglichen Mix aus Rock und Dance unbedingt mit dem letzten Song ‚Stories From the Bar‘ beginnen, wenn der nicht emotional berührt und nachhaltig hängenbleibt, dann weiß ich es auch nicht.

INFADELS
We Are Not The Infadels
(Wall Of Sound/ PIAS/ Rough Trade)
VÖ: 10.02.2006

Die INFADELS am 12.04.06 live in Berlin/ White Trash.

www.infadels.co.uk
www.piasrecordings.de
www.wallofsound.net

Autor: [EMAIL=thomas.stern@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail