[INGENTING] – Mycket Väsen För Ingenting

Wenig Lärm um viel.



Das Label Labrador steht ja seit Jahren für feinste schwedische Indie-Perlen. Umso erstaunlicher, dass diese Fachleute nur eine einzige Band im Programm haben, die auch tatsächlich auf Schwedisch singt. Jene heißt [INGENTING], was so viel -oder genauer: so wenig – wie „nichts“ bedeutet. Deren aktueller Albumtitel Mycket Väsen För Ingenting darf dann auch mit „Viel Lärm um nichts“ übersetzt werden.

Dabei ist das doch eindeutig viel mehr als nichts. Und der Lärm hält sich auch in Grenzen. Eigentlich sind da nur die ersten zwei Songs, der Titeltrack und ‚Punkdrömmar‘ („Punkträume“), sowie das zentral platzierte ‚Hollywood Dreams‘, die ein wenig Krach verbreiten. Die Riffs vermutet man schon irgendwann mal bei Mando Diao oder den Hives gehört zu haben, während Gesang und Gesamtsound sich angenehm schüchtern eher dem LoFi denn dem breitbeinigen Rock verpflichtet fühlen.

Was sonst das Album füllt, darf aber eher als Mischung aus liebreizendem Pfadfinderpop à la Labelmate Pelle Carlberg und Psychedelik im Stile von Velvet Underground durchgehen. Frontmann CHRISTOPHER SANDER empfiehlt sich damit ohne Zweifel für einen Platz unter den sympathischsten zeitgenössischen Songschreibern seines Landes. Wenn da nur nicht die Sprachbarriere wäre. Ohne Zweifel bleibt Mycket Väsen För Ingenting so ein ganz besonderes Stück Musik. Aber eigentlich hätte es doch noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient, die sich so vermutlich nicht einstellen wird.

[INGENTING]
Mycket Väsen För Ingenting
(Labrador)
VÖ: 19.01.2007

www.labrador.se

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail