Inglorious – Inglorious

inglorious

Auf dem Papier scheint das Debütalbum der britischen Hardrocker INGLORIOUS kaum aus der Masse an Newcomern herauszustechen. Mit Ausnahme von Sänger NATHAN JAMES (TRANS-SIBERIAN ORCHESTRA) finden sich keine bekannten Namen in der Band. Doch INGLORIOUS gelingt es hervorragend zu zeigen, dass man auch ein so sattsam abgehangenes Konzept wie Seventies Rock noch frisch angehen kann.

Schon im Opener „Until I Die“ wird deutlich, in welche Richtung sich das Debüt Inglorious bewegt: Extrem hoher, kraftvoller Gesang und Riffs, die förmlich zum Headbangen einladen, machen es fast unmöglich, beim Zuhören stillzuhalten. Und ihr klassischer Hardrock hält einige Überraschungen bereit: Seien es die Bluesrock-Riffs in „Holy Water“, die akustische Ballade „Wake“ oder ruhigere Passagen in harten Titeln wie „You`re Mine“, an keiner Stelle wirkt das Gebotene eintönig. INGLORIOUS sind gekommen, um zu bleiben.

INGLORIOUS
Inglorious
(Frontiers Records S.R.l)
VÖ: 19.02.2016

www.inglorious.com

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail