JEANS TEAM + THE PIPETTES + KLEE am 26.04.07 im Maria

3 Bands für 30 Jahre Zitty.



Ein Aprilabend, so warm als wäre es schon Juni. Dazu mit dem Maria eine Location direkt am Wasser: das Drumherum für die Jubiläumsfeierlichkeiten des Berliner Stadtmagazins hätte kaum besser sein können. Das Publikum war entsprechend dem Line Up sehr bunt gemischt, und um stilistisch auch bloß nichts auszulassen, wurde zwischen den Bands konsequent Hip Hop aufgelegt.

Auf der Bühne machten die Lokalmatadoren vom JEANS TEAM (Foto oben) den Anfang. Das zwar ohne den dritten Mann HENNING WATTKINSON, aber auch zu zweit sind die Berliner Elektrofrickler live ein Erlebnis. Für Rock- und Poppublikum war es anfangs aber sicher doch recht gewöhnungsbedürftig, zumal mit dem recht sperrigen Kraftwerk-Reminder ‚Silizium‘ begonnen wurde. Spätestens aber mit textlastigeren Stücken wie ‚Oh Bauer‘ und dem Hit ‚Das Zelt‘ (natürlich ohne Akustikgitarrenperformance!) wurde der komplette Saal in Wallung gebracht, auch wenn an den Rändern noch vereinzelt verständnislose Kopfschüttler auszumachen waren. Die ist man beim JEANS TEAM aber ohnehin gewöhnt.



Schon als zweites waren THE PIPETTES dran, ein Auftritt übrigens im Rahmen der British Music Week. Drei Mädels (für jeden Geschmack eine: blond, braun, Brille) in gepunkteten Kleidchen, dahinter vier Jungs in Pollundern – mehr braucht es nicht für eine schmissige 60s-Pop-Performance. Es dauerte leider einige Songs, bis der Tontechniker einen halbwegs ausgewogenen Sound auf die Beine stellte, dem fiel u.a. die zu früh verschossene Single ‚Your Kisses Are Wasted On Me‘ zum Opfer, und eine Spector’sche Wall of Sound ist von der Band live offenbar ohnehin nicht zu bewerkstelligen. Das machte aber gar nichts, denn die Damen sind so einnehmend und bieten zudem ständige Choreographien und Handclap-Animationen, dass hier ganz klar eher Show als Klang im Vordergrund steht. Zudem sind die Songs mit meist nur wenig über zwei Minuten Länge immer schon zu Ende, bevor man überhaupt einen Gedanken an Langeweile verschwenden kann. Gekrönt wurde der Auftritt vom fabelhaften ‚Pull Shapes‘ und der Bandhymne ‚We Are The Pipettes‘ – Zugaben wurden verwehrt, aber die hätten auch keine Steigerung mehr bringen können.

Zum Abschluss (gegen 1 Uhr) dann noch die Kölner Combo KLEE. Nett, aber wäre eigentlich gar nicht mehr nötig gewesen. Da war ein entspannter Blick auf die nächtliche Spree und ein wenig Abkühlung doch vorzuziehen.

www.thepipettes.co.uk
www.kleemusik.de
www.jeansteam.de

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail