JESUS AND THE GURUS – Hammering On The Gates Of Heaven

Sex… Drugs… und Heilige Botschaft!

All denen, die sich freuen CD-Hüllen mit dem netten Aufdruck „Parental Advisory Explicit Content“ zu besitzen, sei diese CD ans Herz gelegt. Sie hat sich den Aufdruck wirklich schwer erarbeitet. Schon das Booklet-Artwork gewährt tiefe Einblicke und gibt eine stimmungsvolle Einleitung in das, was die Industrial Goth Rocker von JESUS AND THE GURUS uns so prophezeien wollen. Nicht nur in Fetischistenkreisen und/oder bei Anhängern der eigens gegründeten „Church ov Love“ dürften diese Form des Endzeitrocks für Aufsehen sorgen.

Aber erst mal ein paar Fakten zur Band und ihrer Legende … Wie nicht anders zu erwarten, geht die Gründung von JESUS AND THE GURUS auf Drogen- und Alkoholexzesse innerhalb einer traditionellen Jahreswendfeier 1993 zurück. 1995 wurde mit No Apokalypse erstes Soundmaterial einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wie fast nicht anders zu erwarten kam es auch innerhalb dieser Formation zu Auswechslungen am Stammtisch. Derzeit bestehen JESUS AND THE GURUS aus SON OV DAVID (laut Homepage beschäftigt und beschrieben als: Lead Vocals, Mirto-Konsument und Mirto Massaker-Sänger. Er geht gerne auf Parties. Passionierter Briefmarken-Sammler und leidenschaftlicher Hutträger. Er ist fähig, die Mission der Band in Worte zu fassen. Er würde einen guten Pfarrer abgeben.), GABRIELL MEDICINE MAN (laut Homepage beschäftigt als: Knochensammler und zuständig für Musik und Konzept der Gruppe. Er tritt gerne als vergewaltigte Tunte auf und wenn er Zeit hat, bedient er noch seinen Sampler auf der Bühne. Gründer von Church ov Love. Er raucht viel zu viel.), TOM ALIEN (Homepagedarstellung: Ehemaliger Gitarrist der Gruppe ATOMIC und heute Studiomusiker. Ist seit 1993 Mitstreiter bei JESUS AND THE GURUS. 1995 wurde er von der Church ov Love zum Bischof ernannt. Er ist der kreative Kopf vom musikalischen Teil der Künstlergruppe und verantwortlich für allfällige Entjungferungen schöner Frauen.) und ENRICO MADAM PUPPA (zuständig für Live Agitation und Stimulation). Wie auch immer!?

Hammering On The Gates Of Heaven ist gespickt mit unterhaltsamen, teilweise provozierenden Samples. Eine Frage, die mir jedoch auch nach mehrmaligem Hören unbeantwortet bleibt: „Who the f… is Bingo?”.

Mit ‘What Will Perish’ haben JESUS AND THE GURUS einen wirklich gelungenen Opener für den Silberling gefunden. Besonders die Kombination aus synthetischen Drums und treibender Basslinie fasziniert ohne Ende. Zu den vielleicht bereits bekannteren Werken der Scheibe gehört auf jeden Fall ’Hey Guys, Hey Girls (nail me on a cross upside down)’. Dreckiger direkter Gitarrensound und der markige Refrain machen diesen Song zu einem echten Gehörgangkiller. Natürlich darf bei solch einer derartigen Zusammenstellung auch ein Tribut an Altgrößen und Personen mit Vorbildfunktion nicht fehlen. Anders kann ich mir zumindest das gelungene Cover ’Paint It Black’ (K. RICHARDS & M. JAGGER) nicht erklären.

Ein absolutes „Daumen hoch“ für JESUS AND THE GURUS. Bin schon echt gespannt, wie die Jungs sich am 29.05.2004 auf dem WGT in Leipzig präsentieren.

JESUS AND THE GURUS
Hammering on the Gates of Heaven
(Soul food / FEARSECTION)
veröffentlicht

http://www.jesusandthegurus.com
http://www.fearsection.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail