Kaptain Kaizen – Einatmen, Ausatmen

Kaptain Kaizen

Vor zwei Jahren veröffentlichten KAPTAIN KAIZEN ihre erste EP und melden sich nun am 13. Mai 2016 mit ihrem Debüt Einatmen, Ausatmen zurück.

Das Album beginnt mit den aktuell typischen Indie-Punk-Klängen und setzt sich vor allem durch den eher gesprochenen Gesang von anderen Bands ab. Die Texte lassen Spielraum für Interpretation, bewegen sich aber zwischen Themen wie Krieg, Stagnation und Missbrauch von Macht.

Die Band selbst bezeichnet ihre Musik als Lo-Fi Indie Punk, was eine ziemlich treffende Beschreibung ist. Wer auf harten Punkrock hofft, sollte demnach die Hände von diesem Album lassen. Die einzelnen Lieder bedienen sich am Post- und Indie-Punk, enthalten aber auch Rock’n’Roll Elemente. Generell klingt Einatmen, Ausatmen ein bisschen wie eine Aufnahme aus dem Proberaum und dadurch geradezu roh. Vor allem bedeutet das aber, dass da Raum für Entwicklung ist. Das Debütalbum hat vermutlich den Grundstein für eine Kurve nach oben gelegt.

KAPTAIN KAIZEN
Einatmen, Ausatmen
(Tante Guerilla, FLIGHT 13)
VÖ: 13.05.2016

www.kaptain-kaizen.de/

Live:

13.05. Karlsruhe (Alte Hackerei)

14.05. Nürnberg (Artischocken)

15.05. Saarbrücken (Nilles)

16.05. Frankfurt (Klapperfeld Ex-Gefängnis)

21.05. Karlsruhe (new.bands.festival)

08.07. Mannheim (Altes Volksbad)

09.07. Landauer Sommer (Rote Kaserne)

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail