KELLEY STOLTZ – Below The Branches

Ein-Mann-Band mit hörbarer Vorliebe für Brian Wilson und John Lennon.



Herrlich altmodisch gibt sich KELLEY STOLTZ auf seinem vierten Album. Der Multi-Instrumentalist aus San Francisco schüttelt 13 meist pianogetragene und oft sehr skizzenhafte Songs aus dem Ärmel, die mal an die rohen Momente der späten BEATLES gemahnen, mal einen Brian Wilson zu Freudentränen verleiten könnten.

‚Ever Thought Of Coming Back‘ etwa kopiert grandios den Sound der BEACH BOYS auf Wild Honey (1967), vielstimmige Satzgesänge natürlich inbegriffen. KELLEY STOLTZ hat von den Besten gelernt, das ist sicher. Dass er dabei trotzdem nicht in bloßes Reproduzieren von Dagewesenem verfällt, sollte aber festgehalten werden. Below The Branches klingt wunderbar halbfertig und ist gerade dank seiner spröden Unvollkommenheit ein Album voller Entdeckungen. Versprochen.

KELLEY STOLTZ
Below The Branches
(Sub Pop Records)
VÖ: 10.02.2006

www.subpop.com

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail