KEN – Stop! Look! Sing Songs Of The Revolutions! / I Am Thief

Während viele Bands Probleme damit haben, nach einem gelungenen Debütalbum, ein zweites in gleicher Qualität auf den Markt zu bringen, überraschen KEN gleich mit zwei neuen Scheiben.



Verschiedene musikalische Einflüsse von den BEATLES bis zu NEW ORDER lassen sich nicht von der Hand weisen, aber wer kann schon behaupten, vollkommen unbeeinflusst und unreflektiert Musik zu machen? Dementsprechend führt kein roter Faden durch [I]Stop! Look! Sing Songs Of The Revolutions![/I], musikalische Ausbrüche in verschiedene Stilrichtungen treten auf und scheinen sogar gewollt, der Weg ist das Ziel. Ob düster-melancholisch wie ‚Black Phantom‘ oder ‚Wake City‘, alterntiv-rockend wie ‚If‘ oder Britpop-lastig wie in ‚Paniciss‘, KEN zeigen auf ihrem zweiten Album die ganze Bandbreite ihres Könnens.

An dieser Tatsache mag es liegen, dass sich die wahre Tiefe der vorliegenden 13 Songs erst nach mehrmaligem Hören voll erschließt. Und wenn man die Augen schließt und die Musik einfach auf sich wirken lässt, kann man sich diesem Flow hingeben und auf der Welle der Vielseitikeit eine Reise in die letzten 20 Jahre Musikgeschichte unternehmen. Mal rockig, mal poppig, mal verträumt, mal zum Tanzen animierend, getragen durch die wandlungsfähige Stimme von Frontmann AYDO ABAYS, führt die Reise für jeden ans eigene Ziel – aber bewirkt das, was gute Musik bewirken sollte, ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit!


[I]I Am Thief[/I] ist ein „wunderbares Album mit vielen wichtigen Songs aus meinem Leben“, so Sänger AYDO ABAY. Von PANTERA über KIM WILDE bis TON STEINE SCHERBEN reicht die Liste der von KEN neu interpretierten Songs. Im allgemeinen gelungen, wobei einige musikalische Ausrutscher den guten Gesamteindruck trüben – PANTERAS ‚I’m Broken‘ als Country-Version dürfte dem Ein oder Anderen die Tränen in die Augen treiben. Aber sonst bietet [I]I Am Thief[/I] einen interessanten Eindruck in die musikalischen Wurzeln der Band, überwiegend ruhig und gelassen arrangiert, getragen von der sanften, klaren Stimme AYDO ABAYS – gewöhnungsbedürtig, aber hörenswert.
Rock on!

KEN
[I]Stop! Look! Sing Songs Of The Revolutions! / I Am Thief[/I]
(Strange Ways/ Indigo)
VÖ: 02.05.2005

www.ken-band.com

Autor: [EMAIL=pinchas.jacoby@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Pinchas Jacoby[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail