Kind Kaputt – Die Meinung der Einzelnen

Mitte Januar ist die Debüt-EP von KIND KAPUTT erschienen. Exklusiv für Popmonitor hat Band-Mitglied JOHANNES PRAUTZSCH die fünf Songs von Die Meinung der Einzelnen kommentiert…

WIR BLEIBEN HIER STEHEN

Der Text zu diesem Song ist in der Hochphase der Flüchtlingswelle entstanden und symbolisiert unsere überzeugte Haltung gegen rechtes Gedankengut und Rassismus. Am Ende des Songs steht die Erkenntnis, dass wir auf der Seite des Zauns mit dem Riegel stehen, und dass es unsere Pflicht sein muss, diesen Zustand zu verändern und Grenzen abzubauen. Wir sind überzeugt, dass wenn nur genug Menschen den Mund aufmachen und sich klar gegen Ausgrenzung und unsere Auslands- und Nahostpolitik positionieren, sich etwas verändern muss. Ansonsten wird diese schöne Blase, in der wir hier leben, früher oder später platzen – und egal wie, es wird ein verdammt lauter Knall.

UNPERFEKT

Der Text von „Unperfekt“ dreht sich um Selbstzweifel und das Gefühl, nicht ins Bild zu passen – ein Thema, welches uns alle drei sehr beschäftigt. Ursprünglich habe ich die Bridge selbst eingesungen, aber wir waren nie so richtig hundert Prozent zufrieden mit dem Ergebnis. Als wir dann im Sommer 2017 Jonas von 8Kids kennengelernt haben und uns von Anfang an super verstanden, hatten wir die Idee, diesen Teil des Songs von Jonas singen zu lassen. Direkt bei den ersten Takes hatten wir dann das Gefühl, dass genau seine Stimme dahin muss.

STERBEN AUF ZEIT

Dieser Song hat von allen auf der EP wohl die meisten Veränderungen hinter sich und hat sich erst bei den Aufnahmen im Studio zu dem entwickelt was er jetzt ist. Thematisch wirft er die Frage auf, inwieweit es erfüllend ist, sein ganzes Streben nach vorgelebten Mustern auszurichten, oder ob man nicht lieber nach eigenen Wegen und Gedanken suchen sollte. Der Versuch, diesem „Sterben auf Zeit“ zu entfliehen, ist einer der Hauptgründe, warum wir angefangen haben, Musik zu machen.

BITTE WARTE

Dieser Song transportiert ein sehr zerbrechliches und hilfloses Gefühl, was wir durch die Gitarren am Anfang unterstreichen wollten. Im Mittelpunkt steht der Wunsch nach einem kleinen bisschen Frieden und Ruhe zwischen permanenter Reizüberflutung und Hektik. Das kann auch schon ein vertrauter Blick zwischen zwei Personen sein. Am Ende bäumt sich der Song nochmal auf, um mit aller Kraft an diesem Moment festzuhalten, nur um dann doch langsam zu verschwinden.

GLAS

„Glas“ war der erste Song der für die EP so wirklich fertig war. Ich habe mit Conna an einem Abend im Frühling 2016 den Großteil des Instrumentals geschrieben. Ein paar Tage später an einem Sonntag Nachmittag saß ich dann am Neckar-Ufer in Mannheim auf einem Geländer und habe innerhalb von zwei Stunden den kompletten Text geschrieben. Normalerweise brauche ich für sowas Tage oder gar Wochen. Der Inhalt ist von einem persönlichen Erlebnis inspiriert, das mich zu dieser Zeit viel beschäftigt hat. Dabei ist mir bewusst geworden, wie unbedeutend und belanglos die Dinge, um die ich mir sonst Sorgen mache und nach denen ich oft strebe, sind. Das alles ist so vergänglich und täuscht eine Sicherheit vor, die so schnell zerbricht wie Glas.

KIND KAPUTT
Die Meinung der Einzelnen
(Tunecore)
VÖ: 18.01.2018

www.kindkaputt.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail