MAC BLAGICK – dto.


Schamlos zitierter 70er-Rock.



MAC BLAGICK aus Schweden servieren dem selig und unverdrossen in 70er Classic Rock-Gefilden badenden langmähnigen Musiknerd auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum all das, was in aktuellen Rockproduktionen glücklicherweise keine Berücksichtigung mehr findet und garnieren ihren mit Versatzstücken aus Heavy-, Art- und Psychedelicrock versehenen Sound mit ellenlangen Instrumental-Gniedeleien, ebensolchen, auf Anspruch getrimmten Gitarren- und Drumsoli oder ideenlosem Riff-Gebashe. Dabei lassen die Jungs ihre opulent inszenierten Songs gerne in zig verschiedene Parts zerfasern und gehen wie beispielsweise in den noch annehmbarsten Songs des Albums, ‚Caligula Nightclub‘ und ‚Good Morning Little Schoolgirl‘, nur äußerst selten auch mal relativ straight zu Werke.

Doch über weite Strecken fehlt ihren augenscheinlich als kleine Miniopern mit obligatorisch eingebautem Hang zum (Über-) Dramatischen inkl. sich in falsettartige Höhen schraubenden Gesangs angelegten Stücken von meist über fünf Minuten Länge die Substanz, um den Hörer trotz aller eingestreuten Richtungs- und Tempowechsel bei Stange halten zu können.

Mac Blagick ist meilenweit entfernt von aktuellen anspruchsvollen Rockproduktionen und dermaßen old-fashioned, dass es zwar fast schon wieder einen gewissen Charme entfacht, insgesamt aber doch zu wenig originelles Eigenes im Angebot hat.

MAC BLAGICK
Mac Blagick
(Glen Ghost Records/ Rough Trade)
VÖ: 31.08.2007

MAC BLAGICK am 03.10.07 live in Berlin/ Pirate Cove

www.macblagick.com
www.myspace.com/macblagick
www.glenghostrecords.com

Autor: [EMAIL=thomas.stern@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail