Madsen – Labyrinth

Madsen - Labyrinth

Brüder, sagt mir doch was Wahrheit ist? Im letzten Winter sind in Berlin Obdachlose erfroren! Seit letztem Jahr gibt es eine Milliarde Hungernde auf der Welt! Insofern war das Jahr 2009 eines der traurigsten Jahre überhaupt. Da ist eine Band, die Gerechtigkeit will, aber Selbstgenügsamkeit in ihren schönen neuen Liedern predigt. Der Wille ist im vierten MADSEN-Album da. Allein es fehlt der Glaube.

Die Kombo der Gebrüder MADSEN besteht seit über zehn Jahren. Neben SEBASTIAN (Gitarre), JOHANNES (Gitarre) und SASCHA (Drums) MADSEN spielt in der aktuellen Besetzung NIKO MAURER (Bass). Am 18. Mai wollten die Jungs auch in Berlin auftreten, aber das Schicksal kam dazwischen. Beim Videodreh zur Single ‚Lass Die Liebe Regieren‘ stürzte Sänger SEBASTIAN MADSEN fünf Meter tief und verletzte sich so, dass die Mai-Tour nun in den Winter verlegt wird.

Das Titelstück ‚Labyrinth‘ verwurschtet QUEENs ‚Bohemian Rhapsody‘, um sich in Songbrüchen und Chorgesang am Coming-Of-Age-Thema abzuarbeiten. Zu Stadionmelodien sollen seltsame Mut-Mach-Argumente („Du kannst fliegen, wenn du willst!“) vermittelt werden. Chaka! Du schaffst es!

Es folgt mit ‚Mein Herz bleibt hier‘ ein Trennungslied, das frapierend an REVOLVERHELDs ‚Freunde Bleiben‘ erinnert, nicht nur textlich. Noch schlimmer wird es bei ‚Lass Die Liebe Regieren‘ (Gab es da nicht mal so ein Loveparade-Motto?): Zu Deutschpop, der irgendwie nach MODEST MOUSE klingt (‚Float On‘), soll man sich auf das besinnen, was man hat („Weil es wahre Freundschaft gibt“). In die gleiche Bresche schlägt ‚Zwischen den Zeiten‘. Sind das noch MADSEN oder schon SILBERMOND, die in großen Mittagsshows auftreten, bei denen 40-Jährige klatschen? Nun, die Texte der SPORTFREUNDE STILLER wirkten auch unbeholfen, aber zumindest immer ehrlich.

Jugend endet, wenn Mensch vor dem Alltag einknickt, und genau das wollen MADSEN, auch wenn sie in ‚Sieger‘ das Gegenteil behaupten. Wenn sie sich hier als Kämpfer für „Frieden und Gerechtigkeit“ sehen, ist ihnen doch klar, dass dies nur die Pose eines schönen Traums ist (‚Jeder Für Jeden‘). Es ist eine letztlich lächerliche, unbegründete Hoffnung, der man folgen soll (‚Mit dem Moped nach Madrid‘), wie in ‚Himmelblau‘ von den ÄRZTEN oder ‚Spinner‘ von REVOLVERHELD. Der Wunsch nach Gerechtigkeit ist dann nur Beiwerk, so wie das soziale Engagement, das sich Arbeitgeber in Lebensläufen wünschen.

Sieht man mal von den Texten ab, müssen aber auch gute Gitarrenspiele, wie in ‚Schön, Dass Du Wieder Bist‘ und das entspannte Boy-Girl-Duett ‚Obenunten‘ erwähnt werden. Von Berlin zeigt sich SEBASTIAN ein wenig überfordert (‚Berlin, was willst du von mir?‘). Und auch den Rock hat er nicht ganz vergessen. Doch wenn er sich in ‚Blockade‘ weigert, zu den Normalos zu gehören, übersieht er, dass er schon längst dazugehört. Da wäre es fast tröstlich zu sagen, er ist nur „erwachsen“ geworden.

MADSEN
Labyrinth
(Universal / Vertigo)
VÖ: 23.04.2010

www.madsenmusik.de
www.myspace.com/madsenband

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail