Mayflower Madame – Observed In A Dream

Mayflower-Madame-Observed-In-A-Dream-750

Mit Observed In A Dream veröffentlichen die Norweger von MAYFLOWER MADAME eine Shoegaze/Dark-Wave-Perle, wie man sie heute nur noch selten findet. Tief verwurzelt im Sound der späten Siebziger und frühen Achtziger ringt dieses Debüt zweifellos um einen Platz neben THE JESUS & MARY CHAIN oder SPACEMEN 3.

Noisy und klaustrophobisch eröffnet das Intro von „Confusion Hill“ das Album, nur um umgehend die Dark-Wave-Kurve zu bekommen und an die guten Zeiten von BAUHAUS zu erinnern. Wie einst PETER MURPHY schleppt sich Sänger und Gitarrist TROND FAGERNES, unterstützt durch ein stampfendes Schlagezug, durch ein neopsychedelisches Klangreich. Die folgende Single-Auskopplung „Lovesick“ ist ein besonderes Schmuckstück für Shoegaze-Liebhaber, ehe „Lovesick“ mit massiver Distortion auf Anschlag da ansetzt, wo „Confusion Hill“ aufgehört hat – eine Dynamik, die sich über die Platte hinweg fortsetzt. Gemischt wurde Observed In A Dream unter anderem von TOM MCFALL, der bereits für EDITORS oder BLOC PARTY Hand angelegt hat. Er verleiht dem Album einen Sound, der sich an vergangenen Tagen orientiert und doch zeitgemäß ist.

MAYFLOWER MADAME
Observed in a Dream
(Night Cult Records)
VÖ: 22.04.2016

Mayflower Madame auf Facebook

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail