MIAMI GOLEM – Yeah Whatever

MIAMI GOLEM – wer amerikanisches Esprit versprüht, muss nicht zwangsläufig aus den Staaten kommen!

„Um genau zu sein, stammen die Mitglieder von MIAMI GOLEM aus Berlin/Hamburg und sind in der Musikszene keine unbeschriebenen Blätter. CHRISTOPH (Guitar/Vocals) und JENS GÜTTEL (Drums), die MIAMI GOLEM im Sommer 2001 ins Leben riefen, waren schon erfolgreich mit SOLAREZ unterwegs, MARTIN ROHLING (Bass) schwang vorher die Sticks für die Hannoveraner Emorocker TREADMILL und AXEL BAUERMEISTER (Guitar) entstammt den Berliner Deutschpoppern DR. FETTADLER.
Mit Yeah Whatever legen sie ihren ersten Longplayer vor, der, geprägt durch dichte Gitarren und die prägnante Stimme von Frontmann CHRISTOPH GÜTTEL, einen ganz eigenen Charakter und Wiedererkennungswert aufweist. Das GÜTTEL nicht immer genau den richtigen Ton trifft, scheint durchaus gewollt und unterscheidet MIAMI GOLEM vom glatten Emo-Mainstream. Eingängige Melodien und einprägsame Hooklines, kombiniert mit intelligenten, teilweise durchaus kritischen Texten, animieren zum genauen Hinhören. Und das ist Yeah Whatever auf jeden Fall, durchaus hörenswert! Und wer weiß, vielleicht empfängt man ‚Nike Boy‘ demnächst auch mal im Radio. Rock on!

MIAMI GOLEM
Yeah Whatever
(Swell Creek Records / Sony)
VÖ: veröffentlicht “

http://www.swellcreek.de
http://www.miamigolem.net

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail