MINOR MAJORITY – Candy Store


Schlichte Schönheit aus dem Norden im Best-of-Format.



Ob es an der langen dunklen Jahreszeit im hohen Norden liegt, am rauen Klima und der kargen landschaftlichen Weite jenseits der Skanden oder einfach am schwereren skandinavischen Gemüt – die Norweger haben wirklich ein Gespür für die passende Barmusik. Wie schon ihre Landsmänner Madrugada oder Kings of Convenience, erschaffen auch MINOR MAJORITY diese bierselige Stimmung zwischen Melancholie und Hoffnung und bringen die kleinen und großen Sorgen des Alltags so treffend auf den Punkt, wie man es selbst nicht besser könnte.

Hierzulande eher noch Geheimtipp, ist die Band aus Oslo in ihrer Heimat bereits eine Hausnummer – Grund genug scheinbar, nach gerade einmal vier Alben ganz selbstbewusst mal eben so etwas wie ein Best-Of-Doppelalbum herauszubringen. Candy Store gibt einen umfassenden Überblick über das bisherige Gesamtwerk der Band und umfasst – neben einer Platte mit vielen Hits wie den wunderschönen Singleveröffentlichungen ‚Electrolove‘ und ‚Supergirl‘ – als Extraschmankerl eine Zusammenstellung weitgehend unveröffentlichter Raritäten. Und gerade die Zusatz-CD entschädigt mit erfrischenden Tracks wie dem symphonischen ‚Live Your Life As You Look‘, dem himmelhochjauchzendzutodebetrübten ‚Silently Aware‘ oder dem bluesig angehauchten Folksong ‚Henry’s Fuck Up‘ für die dann doch etwas uninspirierte Aneinanderreihung bereits bekannter Nummern. Bandbesetzung wie Songarrangement sind dabei wie gehabt zumeist in schlichter Schönheit gehalten: Akustikgitarren und sanftmütige, teils mehrstimmige Gesangslinien bestimmen das Songgeschehen. Dahinter halten sich Schlaginstrumente und Bass, bisweilen eine zarte Geige oder eine verspielte Ukulele vornehm im Hintergrund und vergegenwärtigen Meister des ruhigen Fachs wie Sophia oder Songs:Ohia.

Insgesamt aber plätschern die immerhin 27 Tracks bei wenigen wirklichen Höhepunkten nach einer Weile dann doch so ein wenig dahin. Die gut gemeinten Ambitionen in allen Ehren: ein Weniger im Sinne eines „Best of Candy Store“ wäre diesmal vielleicht mehr gewesen. Aber schon Landsmann Henrik Ibsen wusste zu berichten, es gebe genug Weltverbesserer, die wenigsten aber könnten einen Nagel richtig einschlagen. Und handwerklich ist das, was MINOR MAJORITY auf Candy Store zusammenstellen, allemal beachtenswert und bietet denjenigen, denen die Band bislang noch kein Begriff war, einen gelungenen Einstieg. Und wenn in diesen ungemütlichen Herbsttagen das eigene Befinden nicht immer so richtig mitzieht und die Welt in der Düsternis des ausgehenden Jahres einfach nicht mehr so schön aussehen will wie im Sommerlicht, dann kann dieses Album ein treuer Begleiter durch den langen Winter werden.

MINOR MAJORITY
Candy Store
(Strange Ways/ Indigo)
VÖ: 16.11.2007

MINOR MAJORITY am 03.02.08 live in Berlin/ Roter Salon

www.minormajority.no
www.myspace.com/minormajority
www.strangeways.de

Autor: [EMAIL=arne.wellding@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Arne Wellding[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail