MOTHERS LITTLE HELPERS – Protect the Innocent

[B]Mit äußerst vielseitigen und stilistisch facettenreichen Songs präsentieren die Berliner MOTHERS LITTLE HELPERS ihr Debütalbum [I]Protect the Innocent[/I], mit dem sie sich fernab jedweder existierenden Schubladen-Musik bewegen. [/B]

[I]Protect the Innocent [/I] ist das Debütalbum einer Band, die es darauf angelegt hat, international bekannt zu werden. Oder zumindest nicht als klassische Indie-Pop Band im Sumpf der verwechselbaren alternativen Rockbands unterzugehen.

Auf [I]Protect the Innocent [/I] vereinen sich charakteristische Bassläufe nach RED HOT CHILI PEPPERS-Manier, gepaart mit Gitarrensounds und -dynamiken à la INCUBUS, verbunden mit MONSTER MAGNET-Gesangsart und einem Schuss sphärischer Effekte. Problem: Sie tun dies zeitweise in einem einzigen Song.

Das Gute an der Platte ist, dass man die sich darauf befindende Vielseitigkeit nicht überhören kann. Das (sagen wir mal) Ungewöhnliche daran: Man kann diese Vielseitigkeit einfach nicht überhören! Ich suche quasi immer noch nach ihrer musikalischen Identität, nach dem, was die Band ausmacht und im Innersten zusammenhält…
Das Album kommt dermaßen unkonventionell und unbeständig in seiner stilistischen Konsistenz daher, dass man meinen könnte, die fünf Musiker aus Berlin sind sich in ihrer musikalischen Basis regelrecht uneins.

Da man zeitweise extrem mit der Nase auf die mannigfachen Fähigkeiten der jungen Musiker und ihrem facettenreichen Songwriting gestoßen wird, drängt sich der Gedanke auf, dass jeder so stark und eigensinnig auf seinen persönlichen Stil beharrt hat, ohne sich Band-typischen Fundamenten unterordnen zu wollen. Wo bleibt der kleinste gemeinsame Nenner, an dem man spontan erkennt: DAS sind MOTHERS LITTLE HELPERS?! Vielleicht besteht dieser aber [I]gerade [/I] in der instrumentellen und stilistischen Experimentierfreude der Band.

Als Nicht-Kenner kann es jedoch zeitweise ganz schön anstrengend sein, wildwestlich anmutende Klavierklänge, Tremolo-Effekte und eine Mundharmonika dort zu hören, wo man diese nicht unbedingt vermuten würde.
Ihre Fangemeinde dürfte allerdings keine Identifizierungsschwierigkeiten haben, diese wuchs nämlich seit Bekanntwerden der Band durch den f6-Musicaward 2002 beständig an.

Ab Mitte Januar sind die fünf Jungs mit ihrem neuen Material unterwegs. Auf die Live-Umsetzung dieses interessanten Albums darf man heute schon gespannt sein.

MOTHERS LITTLE HELPERS
[I]Protect the Innocent[/I]
(All Around Music/ Finetunes)
VÖ: 31.01.05

www.motherslittlehelpers.de
www.all-around-music.de
www.finetunes.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail