NADA SURF am 29.02.08 in Huxley’s Neue Welt

[b]
Let’s do it again, c’mon!
[/b]



Wie immer zu spät! ROGUE WAVE eröffneten überpünktlich das NADA SURF-Konzert. Drei letzte Songs vernehmend, steuerte ich der Biertheke entgegen. Was es auf die Ohren gab, hatte nicht mehr im Entferntesten etwas mit dem starken Sound von ‚Publish My Love‘ zu tun. Zeit um den Merch-Stand T-Shirt-Größen-technisch auseinander zu nehmen, Zeit um Menschen zu treffen und Zeit für diverse Zigaretten in der Umbaupause.

Ein Johlen ging durch die Halle. Die ersten nicht surfenden Klänge ertönten, und während ich noch schwer am Überlegen war, ob ich meine Kippe nun dem direkten Live-Genuss opfere, rannte meine Konzert-Partnerin schon glimmstengelwedelnd und gesetzesbrechend gen Bühne. Nun gut, so sei es!

Auch DANIEL LORCA demonstrierte ganz unverfroren, was er vom Verbot des Jahres hielt und rauchte Kette auf der Bühne, während er stets intensiv wippend seinen Bass beschwor – was wiederum unweigerlich bei mir zu der Frage führte, ob er das auch so mit den Frauen macht?

Eine gut gemischte Auswahl führte durch [I]Let Go[/I]s ‚Happy Kid‘ über ‚Weightless‘ vom aktuellen Album [I]www.nadasurf.com
www.cityslang.com

Autor: [EMAIL=verena.zistler@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Verena Zistler [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail