NEON NEON – Stainless Style


Makelloses Synthiemusical.



Edelstahl, Sechszylindermotoren, Flügeltüren, Ehedebakel und fingierte Drogendeals. Klingt nach den Bestandteilen eines schlechten B-Movies oder nach der Biographie von JOHN DeLOREAN. Das Leben des Playboy-Ingenieurs diente Frickel-HipHop-Producer BRYAN HOLLON (alias BOOM BIP) und SUPER FURY ANIMALS-Sänger GRUFF RHYS als Inspiration für ihr Konzeptalbum Stainless Style, das sie unter dem Namen NEON NEON veröffentlichen.

Auf US-Tour kennen gelernt, werden zwischen HOLLON und RHYS schnell Remixe gegen Gesang ausgetauscht. Beide sind von der Herangehensweise des jeweils anderen begeistert, und so entsteht NEON NEON mit dem Ziel, alles anders zu machen. Das Album soll an die frühen 80er erinnern, als die Welt im Fortschrittsoptimismus taumelt und Zukunftsrhetorik und Weltraum-Obsession um sich greifen.

Die glamouröse Geschichte des General Motors-Ingenieurs John DeLorean liefert dafür die perfekte Vorlage. Aus armen Verhältnissen kommend, arbeitet sich DeLorean erst bei General Motors zu einem der wichtigsten Autoingenieure hoch, um sich dann Unsummen zu leihen und eine eigene Autofirma zu gründen (unvergessen der „DeLorean“ mit den Flügeltüren aus „Zurück in die Zukunft“). Er war besessen von Frauen, Hollywood und dem Wunsch, selbst ein Star zu sein. Anfang der 80er beendete ein vom FBI eingefädelter Mega-Drogendeal den rasanten Aufstieg DeLoreans in einem großen Showdown.

NEON NEON liefern blank polierten Synthiepop mit retrofuturistischen 80er-Referenzen, dazwischen kleine Abstecher in den Mainstream-Rock, Hip Hop und manchmal auch Italo-Disco. Die Idee von Stainless Style ist überraschend, genauso wie die Zusammenarbeit eines in L.A. lebenden Beatbastlers mit einem walisischen Songwriter. Und wie es sich für so ein (fast schon musicalhaftes) Konzeptalbum gehört, wurde was Rang und Namen hat ins Studio geladen. Mit von der Partie sind unter anderem FAT LIP, CATE Le BON und FAB MORETTI. Hier und da mischen sich zwischen die äußerst facettenreichen und perfekt durchgeplanten Stücke Songs, die eher nach Radio-Easylistening klingen. Aber auch das ist kein Versehen, da mit Stainless Style ein Gefühl einer Zeit transportiert werden soll und ihrer Meinung nach solche Songs von der stilistischen Erscheinung der 80er nicht loszulösen sind.

NEON NEON
Stainless Style
(Lex Records/Rough Trade)
VÖ: 14.03.2008

www.myspace.com/neonx2
www.lexrecords.com
www.roughtrade.de

Autor: [EMAIL=alexandra.wolf@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Alexandra Wolf[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail