NEW YORK DOLLS + LES HOMMES SAUVAGES am 25.04.2010 im C-Club


New York und Berlin vereint in Glam’n’Rock’n’Roll.



LES HOMMES SAUVAGES betraten die Bühne, als das Publikum noch in weiter Ferne stand. Doch schon als die ersten Klänge der Berliner Band erklangen, bewegten die ersten Besucher sich im Takt wiegend in Richtung Lautsprecher, und schon bald stand man nah beieinander und bewegte sich zum „Rock’n’Roll Noir“. Ganz im Gegenteil zum Namen der Band sangen und spielten sie meist deutsche Titel, über das Wetter und die Menschen – eben über das Leben. Dem Ende ihres Auftritts sahen weder Musiker noch Publikum mit Freuden entgegen – eine tolle, familiäre und harmonische Stimmung erfüllte den Columbiaclub.
LES HOMMES SAUVAGES sind eine Vorband, die sich jede Band wünscht, unterhaltsam und qualitativ hochwertig war nicht nur ihre Musik, sondern auch die Ausstrahlung sämtlicher Musiker und natürlich der herrlich trockene Humor der Band.

Wie schon im letzten Jahr eröffneten die NEW YORK DOLLS ihren Auftritt mit dem Hit ‚Looking For A Kiss‘, der das Publikum sofort in seinen Bann zog. Fast jeder – wenn nicht sogar jeder im Raum – konnte den Song vollständig mitsingen. Es wurde getanzt, gesungen und fotografiert. Die Dolls spielten, als hätten die letzten Jahrzehnte nicht stattgefunden und ließen sich nichts von ihrem doch schon etwas fortgeschrittenen Alter anmerken. Der Hüftschwung saß, die Lautsprecher wurden bezwungen – das Publikum: glücklich. Die Herren Doll spielten alte und neue Songs, das Publikum sang und tanzte pausenlos bis zum Ende durch. Und auch bis zum letzten verzerrten Akkord der Zugaben.

Glam’n’Rock’n’Roll ist nicht tot- er hat nur geschlafen: Die NEW YORK DOLLS sind zurück und frischer und lebendiger als je zuvor.

http://www.nydolls.org
http://www.myspace.com/newyorkdolls

Autor: [EMAIL=yola.sornsakrin@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Yola Sornsakrin[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail