NEWS KOMPAKT

Ein Lebenszeichen von BLOC PARTY, kalifornische Krokodile und Neues aus Island und Krefeld.


Hip, hip hurra: was für hervorragende Neuigkeiten schneien uns da gerade von Cooperative ins Hause? Fast zu schön, um wahr zu sein, aber das Frühlingsmärchen ist bestätigt und BLOC PARTY melden sich zurück. Nach viel Zeit zum Durchatmen haben die Londoner um den charismatischen Frontmann Kele Okereke beim New Yorker Indie-Label Frenchkiss Records unterschrieben und werden, in Partnerschaft mit Cooperative Music, dort ihr viertes Werk veröffentlichen.

Ein genaues Datum gibt’s noch nicht, aber dieses Jahr soll’s noch geschehen und da warten wir doch gerne noch ein Weilchen. Weil Vorfreude ja bekanntlich die schönste Freude ist, beglücken uns BLOC PARTY dieses Jahr auf jeden Fall schon einmal auf dem MELT! Festival und dem Frequency Festival im österreichischen St. Pölten.

http://blocparty.com/



Aus Reykjavik kommen LOCKERBIE, und die klingen nicht so sphärisch wie SIGUR RÓS, sind aber doch Söhne ihrer Insel, denn das träumerische Element ist auch in ihrem Sound vertreten. Melodisch geht’s aber dennoch zu, Postrock vom Feinsten, und der soll jetzt auch den Kontinentaleuropäern nähergebracht werden. Laut ist der erste Song aus dem Album òlgusjór, den es jetzt auch als Video gibt. Und auch wenn hier der Name nicht gleich Programm ist – dem Ruf der Isländer als Exzentriker machen LOCKERBIE mit diesem filmischen Beitrag alle Ehre. Wer vorab wissen möchte, was bei der Sommertour im Juli/August auf ihn zukommen wird, der möge mal reinschauen in die glückliche Welt von LOCKERBIE.

www.facebook.com/lockerbiemusic



Gerade hat der Frühling angefangen und schon wird uns die Sommerplatte des Jahres versprochen! Endless Flowers von CROCODILES ist der Name des Albums, das uns demnächst beim Feiern im Park und in den Open-Air-Clubs nicht mehr aus den Ohren gehen soll. Dass das gar nicht so unwahrscheinlich ist, dafür sprechen schon mal einige Faktoren: mit San Diego als Heimatort ist man quasi Experte in Sachen Summerfeeling, dann wurde das Album noch in Berlin aufgenommen, die bekanntermaßen im Sommer ja sowieso die beste Stadt der Welt ist – und, um dem noch eins draufzusetzen, soll auf dem Cover ein nackter, androgyner Mann sein. Yeah!

Ab dem 1. Juni kann dann überprüft werden, wie die Kalifornien-Berlin-Connection mit ihrem Lo-Fi und Surfpop-Mix für Serotoninausschüttung sorgt. Bis dahin versüßen uns CROCODILES die Wartezeit mit dem kostenlosen Download der ersten Singleauskopplung Sunday (Psychic Conversation #9).


http://www.myspace.com/crocodilescrocodilescrocodiles



Foto: Mirka Scheuer

Der Trendscout war wieder unterwegs und möchte Euch wärmstens PATRICK RICHARDT ans Herz legen. Der Sänger aus Krefeld, der gleichermaßen an der Gitarre sowie am Klavier firm ist, mag dem ein oder anderen schon als Support von KETTCAR aufgefallen sein.

Mit der Grand Hotel van Cleef-Crew scheint er da so richtig warm geworden zu sein, denn auch THEES UHLMANN mag bei seiner aktuellen Tour nicht auf die Dienste und die traurig-schöne Stimme PATRICK RICHARDTs verzichten. Schnell beim sozialen Netzwerk liken, bevor der große Hype losgeht – die EP adé adé gibt’s nur noch für den exklusiven Kreis der THEES UHLMANN-Konzertbesucher am Merchstand.

http://www.facebook.com/pages/Patrick-Richardt/187312494631058

Autor: [EMAIL=sandra.wickert@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Sandra Wickert[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail