ODRAN TRÜMMEL – Mutants And Loonies


Schräge Psych-Folk-Entdeckung aus Frankreich.



Die Antifolk-Welle ist längst abgeebbt, trotzdem gibt es noch immer paar Entdeckungen auf diesem Feld zu machen. So wie ODRAN TRÜMMEL. In den Niederlanden geboren, aufgewachsen in Frankreich und Schottland, hört man dem Burschen seine mannigfaltigen Einflüsse sofort an. Er selbst gibt sich allerdings als Liebhaber von Folk bzw. Songwriterlegenden wie Nick Drake oder Bert Jansch aus, was man insbesondere in auf die akustische Gitarre reduzierten Stücken wie ‚Secret Island‘ nachvollziehen kann.

Mutants And Loonies, ODRAN TRÜMMELS zweites Album (nach Down Louishill, 2005) ist allerdings weit mehr als „nur“ eine weitere nette Singer/Songwriter-Scheibe. TRÜMMEL lebt sich vielmehr in allen Facetten aus, irgendwo zwischen Psych-, Weird-, Anti- oder Was-auch-immer-Folk, Noise und Rock, oft ziemlich überdreht und witzig instrumentiert, jedoch stringent genug im Songwriting, sodass Vergleiche zu Kandidaten wie Herman Düne, Jeffrey Lewis oder den Moldy Peaches sicherlich nicht ganz fern liegen.

Veröffentlicht wurde Mutants And Loonies in Frankreich bereits im vergangenen Herbst. Für Deutschland gibt es bislang offenbar noch keinen Vertrieb, also bleibt nur das Internet als Bezugsquelle: Zu bestellen ist das Album über die Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail