OLLI SCHULZ UND DER HUND MARIE – Warten auf den Bumerang

„Alles fühlt sich so fremd an, doch wir sind beide per Du“.



‚In jede Richtung‘ heißt der erste Song auf dem neuen OLLI SCHULZ-Album. Und so ähnlich klingt es auch. Gewohnt schluffiger Songschreiber-Pop mit Schmunzeltexten trifft auf für SCHULZ-Verhältnisse sehr rockige (und beinahe ernsthafte) Geschichtenlieder, und auch ein paar elektronische Instrumente wurden dazwischen gepflanzt.

Also alles in allem auf jeden Fall schon mal mehr Fülle, als man vielleicht erwarten durfte. Das funktioniert mal besser (‚Wenn die music nicht so laut wär‘), mal weniger (‚Keiner hier bewegt sich‘). Am charmantesten sind aber zweifelsfrei die abgespeckteren Nummern, wie ‚Unsichtbarer Vogel‘ und besonders das abschließende ‚Kleine Meise, grosses Herz‘.

Den direkten Vergleich mit seinem HUND hat OLLI SCHULZ damit verloren, das muss man so deutlich sagen. Dessen unlängst erschienenes Hooligans And Tiny Hands zeichnet sich nicht nur durch größere Kohärenz aus, sondern hat schlichtweg die deutlich besseren Songs zu bieten. Auf der kommenden Tour sollte SCHULZ die Leine vorsichtshalber kurz halten…

OLLI SCHULZ UND DER HUND MARIE
Warten auf den Bumerang
(Labels)
VÖ: 17.11.2006

OLLI SCHULZ UND DER HUND MARIE spielen am 10.12.2006 im Postbahnhof.

www.olli-schulz-online.de
www.labelsmusic.com
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail