OPERATOR PLEASE – Yes! Yes! Vindictive!

[b]
Die jungen Wilden jagen Tischtennis spielend über die Tanzfläche.
[/b]



Hat Australien seine nächste Teenage-Superband? In der einschlägigen britischen Hypepresse werden OPERATOR PLEASE als die neuen SILVERCHAIR gefeiert. Ein etwas unpassender Vergleich, war doch das besondere an den jungen SILVERCHAIR deren beeindruckende musikalische Reife, während OPERATOR PLEASE auf Yes! Yes! Vindictive! eher durch zur Schau gestelltes jugendliches Durcheinander auffallen. Frontfrau Amandah Wilkinson rennt mal singend, mal kreischend durch die zwölf Songs des Debüts, dazu gibt’s relativ durchschaubare, aber entsprechend eingängige Gitarrensounds, treibendes Schlagzeugspiel und – neue Mode – wie bei den ebenfalls gerade durchstartenden LOS CAMPESINOS eine Violine.
Musikalisch ist der Post-Punk der mittlerweile zum Quartett geschrumpften Band sicherlich nichts Neues, THUNDERBIRDS ARE NOW! klingen schon seit Jahren nicht viel anderes. Doch so bunt und vergnügt wie Yes! Yes! Vindictive! ist länger keine CD mehr rotiert.

2005 gründeten sich OPERATOR PLEASE, um an einem Bandcontest ihrer Schule teilzunehmen, bei ihrem Gewinn soll es sich um eine Packung Doughnuts gehandelt haben. Zwei Jahre später landeten sie mit ‚Just A Song About Ping Pong‘ einen veritablen Hit in Australien und Großbritannien, der ihnen nebenbei auch Supportgigs für die ARCTIC MONKEYS, MODEST MOUSE, BLOC PARTY und die KAISER CHIEFS einbrachte.
Nun also der erste Longplayer, auf dem neben ‚Just A Song About Ping Pong‘ noch weiteres Hitmaterial zu finden ist. Das ebenfalls bereits ausgekoppelte ‚Get What You Want‘ etwa geht ab wie Schmidts Katze, und auch zum Opener ‚Zero! Zero!‘ lässt es sich ganz gepflegt hüpfen. Ob OPERATOR PLEASE uns aber auch noch als Mittzwanziger geläufig sein werden, bleibt doch eher fraglich.


OPERATOR PLEASE
Yes! Yes! Vindictive!
(Brille/ PIAS)
VÖ: 14.03.2008

OPERATOR PLEASE spielen am 20.05.2008 im Bang Bang Club

www.operatorpleaseband.com
www.myspace.com/operatorplease
www.piasrecordings.de

Autor: [EMAIL=alexander.eckstein@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Alexander Eckstein [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail