Oscar And The Wolf – Infinity

Mit Infinity, Nachfolger des zu Recht gefeierten Entity aus dem Jahr 2014, erweitert der Belgier MAX COLOMBIE alias OSCAR AND THE WOLF den Spielraum seiner Musik in Richtung Unendlichkeit. Wo das erste Album noch über weite Strecken in bedächtigem, mit Weite und Fläche spielendem Neo-Soul Fokus und Wärme ausstrahlte, rückt Infinity die im Hintergrund längst angelegten Production Values des Debüts („Somebody Wants You“, „Under The Skin“) in den Vordergrund und pflegt zugleich eine moderne Kühle. So ist etwa „Susato“ ausgeklügelter R&B, der mit seinem Minimal-Tech-Spannungsbogen zugleich auf den Dancefloor will, während der Refrain von „Touch Down“ Eighties-Synthie-Glam zitiert, „Exotic“ kurz Richtung Dub ausbüchst und der Schlusstrack „Fever“ mit seiner unwiderstehlichen Bubblegum-Gitarrenlinie purer Pop ist. Irre Spannend!

OSCAR AND THE WOLF
Infinity
(PIAS / Rough Trade)
VÖ: 29.09.2017

www.oscarandthewolf.com

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail