Outsider – I Wasn’t There At The Time

Outsider - I wasn't there at the time

Ein Musikvideo aus dem Jahr 1998: Zwei verliebte Teenager sind ausgerissen und haben ein Taxi samt Fahrer entführt, um möglichst weit von Zuhaus wegzukommen. Hinter’m Steuer sitzt, gefesselt und geknebelt, der Britpopper STEPHEN JONES von BABYBIRD und singt das zuckersüße „If You’ll Be Mine“. An solch unbeschwerte Zeiten erinnert nichts mehr in seinem Schaffen.

Babybird gibt es seit 2013 nicht mehr. Jones macht weiter – und wie. Wer seinen offiziellen Bandcamp-Kanal durchstöbert, blickt in das Werk eines Besessenen: An die 40 Alben (re)releaste er seit 2013. Dazu kommen nochmal über 40 Alben unter den Pseudonymen BLACK REINDEER, TRUCKER, DELUDER, 5. BASE, THE GREAT SADNESS, ARTHRISTIS KID, DEATH OF THE NEIGHBOORHOOD, THE FOETAL SPARROW und OUTSIDER. Wie das möglich ist, bleibt sein Geheimnis. Offenbar schreibt und veröffentlicht der Mann seit drei Jahren täglich 1-3 Tracks. Er muss wirklich jedes Demo und jede Live-Aufnahme, die er für geeignet hält, hochladen. Seine Songtexte verraten, dass seine Seele doch arg aus dem Lot gebracht ist: Selbstmitleid, Einsamkeit, Alkohol, innere Dämonen, Tod.

Das Ganze wäre nicht so bitter, wenn seine Musik nicht immer noch gut wär. Der Mann kann seinen Indiepop aus dem FF: Freundliche Melodien auf Piano und Gitarren („Perfect Neighboorhood“) und niedlichen Synthies („I Need You“) – alles handgemacht von ihm allein. Seine Texte handeln endlich wieder von der Liebe einer Frau. Die wäre ihm unbedingt zu wünschen. Man denke nur daran, wie der traurige THOMAS HANSEN (SAINT THOMAS) 2007 endete, als er nicht mehr mit dem Musiker-Leben klarkam.

Outsider
I Wasn’t There At The Time
(Selbstvertrieb)
VÖ: 14.02.2016

www.outsiderkon.bandcamp.com/album/i-wasnt-there-at-the-time

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail