Pan Alive 2015 | Toronto

POPTRAVEL. Unter diesem Namen berichten wir in unregelmäßigen Abständen von außerhalb Deutschlands. Porträts, Interviews, Konzert- und Festivalberichte im berühmten Blick über den Tellerrand. Diesmal haben wir uns dafür sogar über den großen Teich begeben…

poptravel_toronto_panalive_carnival_2015
Foto: Friedrich Reip | neverleavetheclouds.com

Einmal im Jahr wechselt das ohnehin stets bunte Toronto seine Farben und steht ein langes Wochenende lang ganz im Zeichen seiner karibischen Community – der weltweit größten außerhalb der Karibik selbst. Das Long Weekend, verlängert um den nationalen Civic Day (der in Ontaria seit 1969 auch als Simcoe Day bekannt ist) und vielen Einwohnern der Hauptstadt Anlass zur Flucht aufs Land, belohnt die Zurückbleibenden mit dem TORONTO CARIBBEAN CARNIVAL. Das am Lakeshore Boulevard am Südrand von Downtown Toronto gelegene Messegelände wird dann zum Volksfest mit karibischem Essen und einem stundenlangen Umzug.

panalive2015_popmonitor_2015-1
Foto: Friedrich Reip | neverleavetheclouds.com

Das eigentliche Highlight aber steigt am Vorabend im Lamport Stadium im Stadtteil Liberty Village. Beim Wettbewerb PAN ALIVE spielen zehn Steel Pan-Formationen mit klingenden Namen wie PANATICS, SILHOUETTES, SYMPHONYX oder PAN FANTASY, Dauersieger der letzten Jahre, um den Titel als Best Steel Band. Viele der Formationen operieren als Non-Profit Organization und sind elementarer Bestandteil ihrer jeweiligen Community. Mag man als ungeschulter Hörer beim ersten der von einer Jury nach Arrangement, Performance, Klang und Rhythmik live bewerteten Auftritte vielleicht noch fürchten, sich auf ahnungslosen Spaß zurückziehen zu müssen, bemerkt man schnell, welche Unterschiede die begeisternde Musikalität der Gruppen ermöglicht. Hier einige Eindrücke…

panalive2015_popmonitor_2015-2 panalive2015_popmonitor_2015-3 panalive2015_popmonitor_2015-4 panalive2015_popmonitor_2015-5 panalive2015_popmonitor_2015-6
Fotos: Friedrich Reip | neverleavetheclouds.com

www.caribanatoronto.com/event/panalive

www.torontocaribbeancarnival.com

patois_popmonitor
Foto: Friedrich Reip | neverleavetheclouds.com

Karibisch-chinesische Soul Food-Fusion im Patois

Wo wir schon beim Thema sind: Eine großartige Mischung aus karibischen Spezialitäten wie Jerk Chicken oder Jamaican Patties und chinesischen Spezialitäten wie Napa Cabbage-Salat oder Dumplings bietet das Patois auf der lebendigen Dundas Street West. Wer in der Gruppe kommt, schlägt am besten beim The Whole Shebang zu – das komplette Menü in kleinen Portionen auf einen Schlag!

www.patoistoronto.com

DSC_0011
Foto: Friedrich Reip | neverleavetheclouds.com

Hotel Intercontinental Yorkville

Wir waren im Hotel Intercontinental Yorkville im ziemlich schicken Stadtteil gleichen Namens untergebracht: In dem aufgeräumten Business Hotel am Bloor Street Culture Corridor macht man alles richtig, vor allem das Frühstück à la carte inklusive Kalorien-Monstern wie dem doppelten I’m Stuffed French Toast ist ein großes Vergnügen. Im 8. Stock kann man im Pool schwimmen oder von einer kleinen Terrasse (die in Toronto überall Patio heißt) der Stadt aufs Dach gucken. Auch interessant: Das renommierte Musik-College The Royal Conservatory Of Music (zu dessen Alumni etwa GLENN GOULD und AMANDA MARSHALL zählen) und das von Daniel Liebeskind erweiterte Royal Ontario Museum liegen direkt gegenüber.

www.toronto.intercontinental.com

Next Up

Toronto ist Heimat der Canadian Music Week (CMW), die über fünf Abende hinweg rund 1.000 (!) Bands eine bzw. 60 Bühnen bietet. Die CMW gilt als eine der führenden Veranstaltungen in der Musiklandschaft Nordamerikas, während eine andere, das legendäre Newcomer-Festival South By Southwest, im North By Northeast sein Pendant findet. Beide Events finden im Abstand von wenigen Wochen im kommenden Frühling das nächste Mal statt.

www.cmw.net

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail