Papa Roach – Crooked Teeth

Kaum zu fassen eigentlich, dass PAPA ROACH jetzt schon seit 24 Jahren existieren. Anfangs surften sie gekonnt auf der NuMetal-Welle und haben es sich nun seit Jahren im Alternative Rock und Poprock breit gemacht. Wer den Vorgänger F.E.A.R. (2015) streckenweise zu langweilig fand, dem wird Crooked Teeth nun viel besser gefallen.

Hatten Papa Roach beim letzten Album sich an den Vorbildern in Sachen „Genreverrat“ von LINKIN PARK orientiert, haben sie sich offenbar die Kritik ihrer Fans zu Herzen genommen, mit dem Ergebnis, dass sie jetzt mehr nach den alten Linkin Park klingen als diese selbst („Break The Fall“, „Crooked Teeth“).

Dass Sänger JACOBY SHADDIX weder vom Rap, noch vom Popgesang lassen kann (wie in dem lahmen Duett „Periscope“ mit SKYLAR GREY) geschenkt. Denn die Band hat einige typische Kracher wie „Traumatic“, „Ricochet“ oder „Nothing“ auf Lager, die ihn herausfordern. Jetzt stimmt auch das Songwriting wieder.

Wer hätte das gedacht? Mit Crooked Teeth lassen Papa Roach auch alte Crossover-Hörer wieder aufhorchen und stellen tatsächlich nochmal ihre Daseinsberechtigung unter Beweis.

 

Papa Roach
Crooked Teeth
(Eleven Seven Music)
VÖ: 19.05.2017

Website

 

Live

15.09.17, Hamburg, Sporthalle
16.09.17, Berlin, Velodrom
21.09.17, München, Zenith
25.09.17, Ludwigsburg, Arena
27.09.17, Fürth, Stadthalle
28.09.17, Offenbach, Stadthalle
03.10.17, Oberhausen, Turbinenhalle

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail